Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Mehr aktive Fälle, aber sinkende Inzidenz
Marburg Mehr aktive Fälle, aber sinkende Inzidenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 11.05.2022
Quelle: Daniel Reinhardt/dpa
Anzeige
Marburg

2.781 Menschen, deren PCR-Test zuletzt positiv war, werden derzeit vom Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf und von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten betreut. Die vom Robert-Koch-Institut (RKI) angegebene Inzidenz für den Landkreis Marburg-Biedenkopf liegt am Mittwoch (11. Mai) bei 631,5. Sie schwankt zwar von Tag zu Tag, dennoch geht sie kontinuierlich zurück. Vor einer Woche hatte sie noch bei knapp 800 gelegen, vor zehn Tagen bei  mehr als 1000.

Derzeit werden 27 Personen mit oder wegen einer Corona-Infektion stationär im Krankenhaus behandelt - zwei weniger als am Dienstag. Davon benötigen weiter sechs Personen eine intensivmedizinische Betreuung. Die durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz für Hessen liegt weiterhin bei 3,8 pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion im Landkreis beträgt weiter 347.


Die Gesamtzahl der seit März 2020 bestätigten Corona-Infektionen liegt aktuell bei 70.003. Die Zahl der genesenen Fälle hat sich um 25 auf 66.875 erhöht.

Bundesweite Inzidenz bei 507,1

Das RKI hat die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwochmorgen mit 507,1 angegeben. Am Vortag hatte der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche bei 522,7 gelegen (Vorwoche: 591,8 Vormonat: 1080,0). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt 97.010 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche: 106.631 registrierte Ansteckungen) und 231 Todesfälle (Vorwoche: 241) innerhalb eines Tages.

Rund fünf Monate nach seiner Einrichtung wird der Corona-Krisenstab im Bundeskanzleramt zur Koordinierung der bundesweiten Impfungen gegen das Virus aufgelöst. Mittlerweile gebe es eine ganz andere Situation bei den Infektionen und Impfungen, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Hoffmann am Mittwoch in Berlin. Weitere Infos dazu gibt es hier.

von Katharina Kaufmann-Hirsch