Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Erneut Massenschlägerei von Asylbewerbern
Marburg Erneut Massenschlägerei von Asylbewerbern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 11.05.2018
Zum wiederholten Mal gab es eine Massenschlägerei mit Asylbewerbern in der Innenstadt. Die Polizei rückte am späten Donnerstagabend mit mehreren Streifen an, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Foto: Armin Weigel
Zum wiederholten Mal gab es eine Massenschlägerei mit Asylbewerbern in der Innenstadt. Die Polizei rückte am späten Donnerstagabend mit mehreren Streifen an, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Quelle: Armin Weigel
Anzeige
Marburg

Zu der Auseinandersetzung kam es am Himmelfahrtstag gegen 23.15 Uhr. Der Streit zwischen den Asylbewerbern drehte sich um ein abhandengekommenes Handy und artete in eine Schlägerei aus.

Die Männer bewarfen einen unbeteiligten Zeugen mit Flaschen, weil dieser sie mit seinem Smartphone filmte, um die Auseinandersetzung für die inzwischen alarmierte Polizei festzuhalten. "Das Geschehen verlagerte sich daraufhin und richtete sich gegen diesen Zeugen und einen Begleiter", schildert die Polizei die Situation.

Der Zeuge setzte zur Gegenwehr zunächst sein Pfefferspray ein, das aber nicht gewirkt habe. Dann feuerte er einen Schuss aus seiner Gaswaffe ab. Alle Beteiligten seien daraufhin geflüchtet, berichtet die Polizei.

Verletzungen durch den Einsatz von Pfefferspray und Gaswaffe wurden bislang nicht bekannt. Der Zeuge mit der Gaswaffe, der über einen Waffenschein verfügte, blieb unverletzt. Sein Begleiter ebenso.

Schlägerei geht später weiter

Die streitenden Asylbewerber trafen wenig später erneut aufeinander und schlugen sich wieder, berichtet die Polizei, die Platzverweise aussprach und zwei Männer in Gewahrsam nahm. Den einen zur Verhinderung weiterer Straftaten, weil er unter Drogeneinfluss gestanden habe. Einen weiteren, weil er den Platzverweis nicht befolgt habe.

Insgesamt waren nach Ermittlungsstand vom Freitag mindestens 15 Personen zwischen 15 und 24 Jahren beteiligt. Einer musste seine vermutlich mit einem Schlagring verursachten Verletzungen im Krankenhaus behandeln lassen. Ein weiterer erlitt leichte Verletzungen, teilt die Polizei mit.

Die Beamten stellten einen Schlagring und eine geringe Menge Betäubungsmittel sicher.

Das Geschehen spielte sich an der Abendrotbrücke an den Lahnterrassen ab und verlagerte sich bis zum Pilgrimstein.

Bislang erstattete die Polizei fünf Strafanzeigen wegen Diebstahl und Unterschlagung, gefährlicher Körperverletzung und wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Was genau am Donnerstagabend in der Innenstadt ablief und wer in welcher Weise beteiligt war, will die Polizei durch weitere Ermittlungen klären.

Es war nicht die erste Massenschlägerei unter Asylbewerben in der Innenstadt. Im vergangenen Jahr artete eine Schlägerei mit 40 Beteiligten aus.  Diese Ereignis trat viele Diskussionen über die Sicherheitslage rund um Lahnterrassen und das Marktdreieck los.

Hinweise an die Polizei Marburg, Telefon 06421/4060.

von Carina Becker-Werner