Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Erste Drive-in-Disco öffnet am 13. Mai
Marburg Erste Drive-in-Disco öffnet am 13. Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 11.05.2020
DJ Matt-C wird beim ersten Drive-in-Club Hessens in Marburg auflegen. Quelle: privat
Anzeige
Marburg

Nach den „Marburger Clubs united“, die jeden Samstag per Live-Stream auf den unterschiedlichen sozialen Kanälen weltweit schon mehr als 50.000 User erreicht haben, gibt es jetzt eine neue Premiere in der Universitätsstadt. Der erste Drive-in-Club Hessens öffnet am Mittwoch, 13. Mai, um 17 Uhr seine Türen auf dem Messeplatz.

Fast sechs Stunden Beats und Bässe bekannter Szene-DJs und als I-Tüpfelchen der Film „Berlin Calling“ mit einem der bekanntesten Elektronik-DJs in der Hauptrolle, Paul Kalkbrenner. Der Film entstand bereits 2008 und handelt vom „Koffer-DJ“ Ickarus, der durch Drogenkonsum fast seine Karriere aufs Spiel setzt.

Anzeige

Der Soundtrack mit dem Titelsong „Sky & Sand“ von den Brüdern Paul und Fritz Kalkbrenner ist mit 129 Wochen nach „Last Christmas“ von „Wham!“ der am zweitlängsten notierte Titel aller Zeiten in den deutschen Single-Charts.

DJ-Legende legt ab 20.30 Uhr auf

Der Opener ist ab 17 Uhr kein Geringerer als DJ Matt-C vom einzigen privat betriebenen Club Marburgs – dem Nachtsalon. Nach einer Stunde folgt die Live-Performance von Ochs & Klick – „eine schweißtreibende Angelegenheit“, wie Stefan Oberhansl, einer der Organisatoren, vermutet. Ab 19 Uhr werden sich dann die drei DJs G-Star, Luke van Lem und Quentin einen musikalischen Battle liefern.

Die drei legen zusammen mit Matt-C auch regelmäßig bei den „Marburger Clubs united“ auf und sorgen schon mal für die richtige Stimmung für den Auftritt von DJ-Legende Woody van Eyden, der ab halb neun auflegen wird. Der gebürtige Niederländer, Jahrgang 1963, ist bekannt für seine unterhaltsamen und mitunter artistischen Bühnenshows.

Stilsicher geht er mit den richtigen Sounds, die den Dancefloor ausmachen, um und kennt sich bestens aus im Trance bis hin zum vibrierenden House. Sonst legt er in Seoul, auf Party-Reisen im Mittelmeer oder beim World Club Dome in Frankfurt auf. Diesen Mittwoch spielt er in Marburg auf dem Messeplatz.

„Wir sind für alle Überlegungen offen“

Der erste Drive-in-Club Hessens ist eine Zusammenarbeit vom Marburger Cineplex, der Werbeagentur Goldfish Art, der Konzertagentur Depro sowie der Club- und DJ-Szene von Marburg. Die DJs spielen ehrenamtlich, bekommen keine Gage.

Matthias Fischer von Depro lobt die „sehr gute Zusammenarbeit mit den Behörden“ und betont am Telefon: „Wir sind für alle Überlegungen offen, den Messeplatz weiter mit Leben zu füllen.“ Denn für ihn ist klar, dass es neben dem Autokino demnächst auch Konzerte dort geben wird, ähnlich wie es in Gießen schon angelaufen ist.

Gibt es bald eine Hochzeit im Autokino?

Weiter ist die Übergabe der Schulabschlusszeugnisse der Marburger Schulen im Autokino Marburg geplant, aber auch Gottesdienste wird man schon bald auf dem Messeplatz aus dem Auto heraus erleben können. Es wäre sogar schon eine Hochzeit angefragt worden.

„Die Veranstaltungsbranche war als Erstes von den Beschränkungen betroffen und wir werden auch die letzten sein, die wieder normal arbeiten können“, ist sich Matthias Fischer sicher. Deswegen brauche es „kreative Konzepte“, eben wie der Drive-in-Club an diesem Mittwoch. Dabei macht für ihn, als Veranstalter generell, „die Unverbindlichkeit der Politik“ den „Planungshorizont schwierig“.

Karten gibt es für 25 Euro pro Fahrzeug mit zwei Personen unter www.cineplex.de/marburg

Von Katja Peters

11.05.2020
Marburg Konzert zum Muttertag - Marburger Band im OP-Live-Stream
11.05.2020