Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Marburger Varieté-Sommer startet im August
Marburg Marburger Varieté-Sommer startet im August
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 25.07.2021
Die Artistin Linda Sande bringt für ihre Show eine Wasserkugel mit.
Die Artistin Linda Sande bringt für ihre Show eine Wasserkugel mit. Quelle: Foto: M. Gartmann
Anzeige
Marburg

Varieté-Shows sind dank der Waggonhalle seit dem Jahr 2000 fester und beliebter Bestandteil der Marburger Kulturlandschaft. Damals fand auf dem Gelände des Kulturzentrums der erste Marburger Varieté-Sommer statt. Inzwischen hat der Marburger Zauberer Juno alias Horst Lohr als Organisator 45 Shows zusammengestellt – mit Artistinnen und Artisten aus der ganzen Welt, die er oft aus gemeinsamen Auftritten kennt.

Am Montag, 16. August, beginnt der mittlerweile 22. Marburger Varieté-Sommer mit einem Auftritt der Absolventen der Berliner Artistenschule. „Popcorn“ nennen die nun „staatlich geprüften“ Artistinnen und Artisten ihr Programm. Die Veranstalter versprechen: „Es wird wild, bunt und circensisch.“

Das Varieté, das Theater der Buntheiten, entstand im 19. Jahrhundert und ist eng verwandt mit dem Zirkus und mit dem Theater. Inzwischen erlebt das Varieté wieder eine Blüte. Viele Menschen lieben es, Zauberern und Artisten zuzuschauen, weil die oft Dinge können, die schier unglaublich erscheinen und extrem langes Training benötigen.

Das von Horst Lohr zusammengestellte Marburger ZAC-Varieté startet am Donnerstag, 19. August. Bis zum 29. August sind auf der Open-Air-Bühne acht Shows geplant. Er selbst wird als Zauberer Juno einige neue Tricks vorstellen. Eingeladen hat er drei Artistinnen und den Schweizer Jongleur Kris Kremo. Der sei eine Varieté-Legende, sagt Lohr. Der Gentleman unter den Jongleuren sei lange im Artisten-Geschäft und werde weltweit gefeiert. Er ist Dauergast im Frankfurter Tigerpalast.

Aufsehenerregend wird wohl auch die Show von Linda Sande, die in einer großen, mit Wasser gefüllten Acrylglaskugel auftritt und dort Handstandartistik zeigt. Die Italienerin Marianna de Sanctis fliegt aus Südfrankreich ein, wo sie inzwischen lebt und arbeitet. Sie sei, betont Lohr, eine „der ungewöhnlichsten Vertreterinnen der Hula-Hoop-Artistik“. Ihre Show sei zudem unglaublich witzig. Durch das Programm führt Michelle Spillner, eine der wenigen zaubernden Frauen in der deutschen und europäischen Varieté-Szene. Begleitet wird das ZAC-Varieté wie seit vielen Jahren live von den vier Jazzrobots.

Zu den Varieté-Shows haben die Waggonhallen-Organisatoren um Matze Schmidt, Nisse Kreysing und Marion Breu ein Rahmenprogramm gestrickt. Am Montag und Dienstag, 23. und 24. August, kommt die in Marburg ungemein beliebte Entertainerin Frieda Braun mit ihrem Programm „Jetzt oder nie!“ auf die Open-Air-Bühne. Fans wissen: Sie kommen aus dem Lachen nicht heraus.

Eine Woche später stehen am Montag, 30. August, zwei Marburger Musik-Urgesteine auf der Bühne: Erik Kerber und Frieder Gottwald sind „Me & The Universe“. Die Märchen-Aufführungen von Theater Gegenstand runden das gesamte Sommerprogramm der Waggonhalle ab.

Zu sehen sind jeweils sonntags um 15 Uhr die Grimm’schen Klassiker „Rumpelstilzchen“ am 25. Juli und 22. August, „Der Froschkönig“ am 1. August, „Der gestiefelte Kater“ und „Schneewittchen“ am 29. August. Das Besondere: Der Eintritt ist frei, weil die Stadt diese Auftritte für Familien und Kinder im Rahmen ihres Programms „Sommerstadt Marburg“ finanziell fördert.

Ohnehin wäre das Sommerprogramm der Waggonhalle ohne finanzielle Förderung des Bundes und des Landes nicht möglich.

Karten gibt es online unter www.waggonhalle.de

Von Uwe Badouin