Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Komödien in Corona-Zeiten
Marburg Komödien in Corona-Zeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 19.06.2020
Das Fast Forward Theatre präsentiert unter anderem die Komödie „MordLust“. Quelle: Fast Forward Theatre
Anzeige
Marburg

So ganz allmählich füllt sich nach dem wochenlangen Corona-Lockdown der Marburger Veranstaltungskalender wieder. Das 2003 gegründete Fast Forward Theatre etwa hat sich unter der Leitung von Martin Esters ganz dem Improvisations-Theater verschrieben und damit in Marburg großen Erfolg.

Zwar haben die meisten Stücke ein Gerüst, doch hängt der Erfolg einer Aufführung in der Regel stark von den Zuschauern ab, die sich in die Handlung einbringen können.

Anzeige

Das Fast Forward Theatre plant im Juli und August drei „coronahygieneregelkonforme“ Open-Air-Vorstellungen alter Klassiker im Alten Behring-Gutshof in der Brunnenstraße 16:

Am Sonntag, 5. Juli, steht ab 19 Uhr die Agenten-Thriller-Komödie „Ein Agent ist nicht genug“ auf dem Programm.

Am Sonntag, 19. Juli, wird ab 19 Uhr die Krimikomödie „MordLust“ improvisiert.

Und am Sonntag, 16. August, heißt es ab 19 Uhr „Cash Fiction – Anleitung zur finanziellen Unzufriedenheit“. Es ist ein Wissenskabarett mit Bernd Waldeck.

Karten und Reservierungen gibt es wegen der Corona-Beschränkungen ausschließlich über das Fast Forward Theatre: mail@fast-forward-theatre.de oder Telefon: 0171/8025254. Sie kosten 16 Euro (ermäßigt 13 Euro). Wer will, kann einen Corona-Soli-Preis von 20 Euro zahlen.

Von Uwe Badouin

Marburg Aktion „Night of Light“ - Veranstaltungsbranche sieht rot
18.06.2020
18.06.2020
Anzeige