Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Neue Henssler-Show: Familie aus Marburg kocht um die Wette
Marburg Neue Henssler-Show: Familie aus Marburg kocht um die Wette
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 08.04.2022
Treten gegeneinander an: Familie Strässer (orange Buttons) und Familie Zimmermann (gelb) mit Steffen Henssler.
Treten gegeneinander an: Familie Strässer (orange Buttons) und Familie Zimmermann (gelb) mit Steffen Henssler. Quelle: Foto: NDR/Norman Kalle
Anzeige
Marburg

Ein schlauer Spruch besagt: „Zu viele Köche verderben den Brei.“ Doch was ist, wenn plötzlich die ganze Familie hinter dem Herd steht? Dass das doch funktionieren kann, beweist Renate Zimmermann aus Cappel. Kochen hat in ihrer Familie einen besonderen Stellenwert.

Als die Produktionsfirma von „Das Familien-Kochduell“ dann anfragte, stand für die 70-Jährige fest: Ich packe meine Liebsten ein und fahre nach Hamburg ins TV-Studio. Gemeinsam mit ihrem Schwiegersohn Michael Kühn, ihrem Bruder Günter Wildhack und dessen Schwiegersohn Ali Aheste Khiyabani steigt sie in den ARD-„Kochring“ der neuen Henssler-Sendung „Das Familien-Kochduell“.

Das Show-Prinzip

Beide Familien-Teams bestehen aus jeweils vier Personen. An insgesamt vier Tagen werden von den Teams jeweils zwei Gerichte gekocht, eine Vorspeise und ein Hauptgericht. Die Jury, bestehend aus TV-Koch Ali Güngörmüş sowie Köchin und Kochbuchautorin Zora Klipp, verkostet und vergibt die Punkte. Steffen Henssler ist Moderator. Am ersten Tag kann die Jury einen Punkt vergeben, am zweiten Tag werden zwei Punkte vergeben, am dritten dann drei und so weiter. Die Familie mit den meisten Punkten gewinnt am Ende ein Preisgeld von 1.000 Euro.

Die Liebe zum Kochen

Angefangen zu kochen hat Zimmermann schon in ihrer Kindheit. „Damals habe ich meiner Mama und unserer Haushälterin immer über die Schulter geschaut“, sagt sie. Auch in der Schule habe sie eine Koch-AG besucht. „Ich habe immer gerne und viel ausprobiert, irgendwann kamen dann meine eigenen Kinder auf mich zu und haben mir einen Wunschzettel mit ‚normalen‘ Gerichten, die sie kennen, überreicht und meinten: ‚Du hast jetzt genug ausprobiert‘.“ Zum selbst ausprobieren hat Zimmermann ihr Rezept zum Rote Beete-Carpaccio mit der Leserschaft der OP geteilt.

Auch heute noch trifft sich Zimmermann regelmäßig mit ihrem Bruder auf dem Frankfurter Wochenmarkt zum Einkauf und Rezepte-Tausch. „Und danach telefonieren wir immer, ob und wie uns das Rezept gelungen ist“, erzählt sie. „Für mich stand deshalb fest, dass mein Bruder mit zum ‚Familien-Kochduell‘ muss.“

Die Rezepte der Woche

Familie Zimmermann bereitet folgende Rezepte beim „Familien-Kochduell“, das ab Montag ausgestrahlt wird, zu:

Montag: Reibekuchen-Lachstürmchen mit Kräuterfrischkäse-Crème (Vorspeise); Lachsfilet mit frittierten Kartoffelstiften, Gurkensalat und Remoulade (Hauptgang).

Dienstag: Rote-Bete-Carpaccio mit karamellisierter Birne, Walnüssen und gratiniertem Gorgonzola (Vorspeise); Schweinebauch mit Dreierlei vom Blumenkohl und Honig-Sojasoße (Hauptgang).

Mittwoch: Bunter Salat mit Garnelen, Feta und Limettendressing (Vorspeise), Rotbarschfilet mit Petersilien-Nocken und Orangensauce (Hauptgang).

Donnerstag: Frittierte Feta-Bällchen auf griechischem Salat (Vorspeise); Schweinekotelett mit karamellisiertem Rosenkohl (Hauptgang).

Vorbereitung ist alles

Die Liebe zum Kochen teilt die 70-Jährige auch mit ihrem Schwiegersohn. Der in Hamburg lebende Michael Kühn plant für Familienbesuche immer spezielle Gerichte. „Wenn ich nach Hamburg komme, sprechen wir vorher immer ab, was wir gemeinsam kochen wollen“, berichtet Zimmermann.

Familie Zimmermann (von links): Michael, Renate, Günter und Ali. Quelle: NDR/Norman Kalle

Um sich auf die Show vorzubereiten, haben Bruder Günter Wildhack und sein Schwiegersohn Ali Aheste Khiyabani die Gerichte schon einmal vorher Probe gekocht. Die Zusammenarbeit habe laut Zimmermann „super funktioniert“. „Wir haben uns gegenseitig helfen dürfen, so konnten wir genau absprechen, wer was macht“, erzählt er. Und Spaß hat das Marburger Team dabei reichlich. „Mein Bruder hat mal in einem Interview gesagt, er koche momentan fettarm, weil er zu fett geworden sei. Da musste ich lachen, denn so direkt hätte ich das im Fernsehen nicht gesagt. Günter hingegen sagte nur: ,Man sieht doch, dass ich ein paar Kilos zu viel drauf habe, dann kann man das auch sagen’.“

Vor den Kameras zu stehen sei für Zimmermann immer ein aufregendes Gefühl, dabei ist sie im deutschen TV kein unbeschriebenes Blatt. Schon in der ARD-Sendung „Küchenschlacht“ konnte die 70-Jährige einen Erfolg erzielen (die OP berichtete). Und dabei ist es nicht geblieben, auch ihre Enkelin Amy-Marie Zimmermann konnte im „Kinder-Küchenschlacht“ punkten. 

Mehr zum Thema

Auch ihre Enkelin Amy-Marie durfte schon in der TV-Küche stehen. 

Wie es für Familie Zimmermann ausgegangen ist, ist in der Woche ab dem 11. April täglich um 10.25 Uhr im Ersten zu sehen. 

Rote-Beete-Carpaccio

Rote-Bete-Carpaccio mit karamellisierter Birne, gehackten, karamellisierten Walnüssen, Gorgonzola und Feldsalat:

Zutaten:

•200 g Rote Bete (1 große)

•20 g Walnüsse

•300 g (1 große) essreife Birne

•60 g Gorgonzola

•20 g Feldsalat

•Rotweinessig

•Salz und Pfeffer aus der Mühle

•2–3 Esslöffel Zucker

•Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Aus Essig, Öl und Gewürzen eine Marinade herstellen und Rote Bete auf Gurkenhobel in die Hälfte der Marinade hobeln. Feldsalat putzen, waschen und in die andere Hälfte der Marinade geben. Walnüsse hacken und mit Zucker in einer Pfanne karamellisieren und auf Küchenrolle legen. Birne schälen und in Scheiben schneiden und ebenfalls in einer Pfanne karamellisieren. Rote Bete auf den Teller legen; Birnenscheiben darauf verteilen; Gorgonzola klein schneiden und darüber verteilen, im Backofen gratinieren und mit Walnüssen und Feldsalat garnieren.

Von Larissa Pitzen