Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Eispalast hat jetzt besseres Eis
Marburg Eispalast hat jetzt besseres Eis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 26.11.2019
Sie stellten das Eispalast-Programm vor (von links): Laura Müller (Fachdienst Sport), Achim Waldschmidt (Intersport Begro), Daniela Maurer (Stadtmarketing), Sportamtsleiter Björn Backes, Stadträtin Kirsten Dinnebier, Patrick Bamberger (Sparkasse), Björn Kleiner und Frauke Haselhorst (beide von der Jugendförderung) sowie Adi und Toni Ahlendorf. Quelle: Melanie Weiershäuser
Marburg

Das Wetter wird zunehmend winterlicher. Und die Aufbauarbeiten für den Eispalast laufen auf Hochtouren. In diesem Jahr öffnet Marburgs Eisbahn bereits zum 15. Mal. Eisbahn-Betreiber Adi Ahlendorf hat den Fortschritt immer im Blick. So auch in diesem Jahr, denn die komplette Beleuchtung ist auf LED umgestellt. Um die Energiekosten weiter zu senken, wird zwischen dem Fußboden und der Eisfläche eine spezielle Dämmung eingebaut.

„Das bringt etwa 30 Prozent Einsparung“, sagt Ahlendorf. Die Größe von 670 Quadratmetern habe sich zum Vorjahr nicht verändert. Aber es gäbe „Gedanken für eine Erweiterung“ beispielsweise für die Außenanlage, so Ahlendorf. Die Gesamtfläche des Eispalastes misst 1.200 Quadratmeter. „Der neue Standort im Georg-Gaßmann-Stadion ist ideal, und die Resonanz im vergangenen Jahr war sehr gut“, sagt Stadträtin und Sportdezernentin Kirsten Dinnebier (SPD).

„Der Untergrund ist bestens geeignet und der Aufbau geht schneller“, bemerkt Ahlendorf. Ein weiterer Vorteil für den neuen Standort seien die Toiletten und der große Parkplatz am Georg-Gaßmann-Stadion. Das Stadion sei gut zu Fuß, mit dem Fahrrad und den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Eiskunsttraining zum Erlernen erster Figuren und Pirouetten

Ahlendorf kündigte an, dass die Qualität des Eises in diesem Jahr deutlich verbessert werde. Durch die Anwendung eines sogenannten Eishobels kann die Eisfläche professioneller bearbeitet werden. „Wir müssen zwar erst die Handhabung üben, aber mit dem Einsatz erzeugen wir eine gleichmäßige Eisoberfläche.“ Dabei entstehen dann keine Pfützen mehr und die Eisfläche werde auch nicht ständig dicker.

Das Programm gestaltet auch in diesem Jahr wieder die Jugendförderung der Stadt Marburg. Björn Kleiner und Frauke Haselhorst von der Jugendförderung freuen sich auf die Angebote für Kinder und Jugendliche. Neu ist das Eiskunsttraining zum Erlernen erster Figuren und Pirouetten. „Wir freuen uns, dass Isabell Kukry Jugendliche ab zehn Jahren dabei unterstützt“, sagt Haselhorst. Kukry hat bereits an nationalen Wettbewerben erfolgreich teilgenommen.

Wer sicher Eislaufen kann, ist in diesem Kurs richtig. Ebenfalls neu ist der Kindernachmittag im Eispalast. Zwei Stunden vollgepackt mit Sport und Spiel für Kinder von vier bis 12 Jahren. Anfänger auf dem Eis können in der „kleinen Eisschule“ erste Versuche auf dem Eis machen, Hinfallen üben, Slalom fahren oder Bremsen lernen und anschließend in der „kleinen Eisschule für Fortgeschrittene“ sogar mehr Technik und kleine Figuren lernen.

Im Anfänger-Coaching können Kinder immer samstags und sonntags von zehn bis 12 Uhr unter Aufsicht ersten Kontakt mit dem Eis aufnehmen. Eishockey für Kinder ab acht Jahren und auch das beliebte Eishockeytraining für Jugendliche ab 12 Jahren beziehungsweise ab 16 Jahren und Erwachsene stehen ebenfalls auf dem Programm. Donnerstags ist „Studis-Night“ immer von 19 bis 22 Uhr.

Offizielle Eröffnung am 6. Dezember

Am 20. Dezember ist die Eisfläche auch ab 22 Uhr bis Mitternacht für Eisstockschießen und Eishockey im Rahmen des „Nachtsports“ geöffnet, kündigt Sportamtsleiter Björn Backes, Fachdienstleiter Sport, an. Schlittschuhe können in den Größen 24 bis 48 ausgeliehen werden. Die offizielle Eröffnung ist am 6. Dezember um 13 Uhr. Einlass ab 12 Uhr und freier Eintritt bis 15 Uhr. Danach ist der Eispalast täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet.

Außer an Heiligabend und am 1. Weihnachtsfeiertag. Kinder zahlen 4 Euro, Erwachsene 5,50 Euro Eintritt, Schuh-Ausleihen 3,50 Euro, eine 7-Tages-Karte kostet 20 Euro für Kinder und 28 Euro für Erwachsene. Gruppenermäßigung: Wenn sich fünf Personen zusammentun, hat eine von ihnen freien Eintritt.

Eisgleiter für Rollstühle sind vorhanden. Gruppenermäßigungen sind möglich. Ebenso möglich ist das Schleifen der eigenen Schlittschuhe. Der Eispalast kann für Weihnachts- und Geburtstagsfeiern gemietet werden. Kontakt über Familien Ahlendorf, Telefon 0 1 71 / 4 71 74 79.

Anmeldungen für alle speziellen Veranstaltungen sowie für Schulklassen, Kindergartengruppen und Gruppen ab 15 Personen bei der Jugendförderung der Universitätsstadt Marburg, Frankfurter Straße 21, 35037 Marburg, Telefon 0 64 21 / 2 01 14 52 oder per E-Mail an eispalast@marburg-stadt.de. Weitere Informationen im Internet unter www.marburg.de/eispalast

von Melanie Weiershäuser

AWS-691D9C425741