Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Landestheater feiert 800 Jahre Marburg
Marburg Landestheater feiert 800 Jahre Marburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 10.04.2022
Das Hessische Landestheater zeigt ab dem 11. Juni im Georg-Gaßmann-Stadion „800 (das Theaterstück) oder Rosenwunder Reloaded“.
Das Hessische Landestheater zeigt ab dem 11. Juni im Georg-Gaßmann-Stadion „800 (das Theaterstück) oder Rosenwunder Reloaded“. Quelle: Hessisches Landestheater
Anzeige
Marburg

Das Hessische Landestheater (HLTM) gratuliert der Stadt Marburg zum 800. Geburtstag mit einem großen Theaterstück: „800 (das Theaterstück) oder Rosenwunder Reloaded“ heißt das Open-Air-Spektakel, das am 11. Juni im Georg-Gaßmann-Stadion uraufgeführt wird. Aktuell sind sieben Vorstellungen geplant. Die Kapazität pro Vorstellung liegt – wie könnte es anders sein – bei 800 Zuschauerinnen und Zuschauern. Intendantin und Regisseurin Carola Unser und ihr Team hoffen natürlich auf ausverkaufte Vorstellungen.

Die Oberhessische Presse hat – wie bei den vergangenen Open-Air-Aufführungen des Landestheaters – eine Vorstellung komplett für ihre Abonnentinnen und Abonnenten gebucht: Sie findet am Dienstag, 14. Juni, um 20.30 Uhr statt. Der Vorverkauf startet am kommenden Montag, 11. April. Eine Karte kostet 18 Euro. Bei der Vorstellung handelt es sich um eine Benefizveranstaltung: Den gesamten Erlös spendet die OP an das Landestheater für dessen Jugendarbeit in den verschiedenen „Theaterbanden“.

„800 (das Theaterstück) oder Rosenwunder Reloaded“ geschrieben hat die Marburger Stadtschreiberin Anah Filou. Die junge Autorin aus Wien hat drei Monate in Marburg für das Stück recherchiert, Gespräche mit Marburgerinnen und Marburgern geführt, in der Geschichte und Gegenwart geforscht. Sicher scheint schon jetzt: das Marburger Wollnashorn „Wolli“ wird eine Rolle spielen, ebenso Luther, Calvin und Zwingli.

Gewinnspiel: Ein Liebesbrief an Marburg

Die OP ruft ihre Leserinnen und Leser dazu auf, einen Liebesbrief an die schöne Stadt Marburg zu verfassen. Diesen Brief können die Leserinnen und Leser bis zum 30. April einsenden. Dafür können sie das Gewinnspielformular für unsere Marburg-800-Gewinnspielaktionen nutzen: www.op-marburg.de/wolli oder sie senden ihn per Post an Oberhessische Presse, Franz-Tuczek-Weg 1 in 35039 Marburg.

Zu gewinnen gibt es einen exklusiven Hauptpreis: zur Leserauführung von „Rosenwunder Premium Reloaded“ wird der von einer Jury gekürte, liebevoll verfasste Brief verlesen. Er wird Bestandteil dieser damit noch spezielleren Aufführung werden. Dies plant das Team vom HLTM. Weiterhin sind in der Verlosung: 5 mal 2 Tickets für die Theateraufführung und 10 mal je ein kuscheliges Wollnashorn.

Regisseurin Carola Unser hat sich gemeinsam mit der Autorin für die größtmögliche Open-Air-Spielstätte entschieden: das Georg-Gaßmann-Stadion mit Blick auf den Richtsberg, den „Affenfelsen“ und das Schloss. Carola Unser und ihre Mitintendantin Eva Lange sprachen schon bei der Vorstellung des Spielortes im Januar von einer „großen Herausforderung“. Nicht nur wegen der Dimensionen des Stückes und des Spielortes, sondern auch wegen der logistischen und technischen Anforderungen. Um bei den Proben den Sportbetrieb von Vereinen und Schulen nicht zu stören, plant Carola Unser kein fest installiertes, sondern ein variables Bühnenbild.

Finanziell unterstützt wird die Inszenierung von der Sparkasse Marburg-Biedenkopf. Nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Andreas Bartsch stellt die Sparkasse allein für „800 (das Theaterstück) oder Rosenwunder Premium Reloaded“ rund 70 000 Euro zur Verfügung – anders wäre es in dieser Größe gar nicht zu stemmen.

Die Oberhessische Presse und die Kulturloge haben unterdessen eine Wette abgeschlossen. Es geht um 800 Eintrittskarten für die Gäste der Kulturloge. Alexandra Klusmann, Vorsitzende der Kulturloge, sagt: „Unser Ziel ist es, 800 Eintrittskarten an unsere Kulturgäste zu vermitteln. Kultur ist ein Menschenrecht, an dem alle teilnehmen können sollen. Dies gilt in normalen Zeiten, aber erst recht jetzt in einer so schwierigen Situation, wie wir sie gerade erleben. Kultur auch als Stück Normalität, um den Alltag bewältigen zu können und um sich einfach auch zu erfreuen, jenseits des eigenen Geldbeutels.“

Weil eine Wette auch einen Gegenpart braucht, hält OP-Geschäftsführerin Ileri Meier dagegen. Gleichzeitig stellt die OP 100 Karten für die Kulturloge für ihre OP-Benefizvorstellung zur Verfügung, damit es die Kulturloge doch schafft. „Wetten für den guten Zweck. Als diese Idee an mich herangetragen wurde, war ich sofort dabei. Und wenn es am Ende eigentlich keine Verlierer gibt, sondern nur Gewinner, ist das einfach wunderbar. Ich freue mich daher sehr, dass wir im Rahmen unseres erfolgreichen Projektes mit dem HLTM auch die Kulturloge Marburg in diesem besonderen Jahr in dieser Form unterstützen können und so vielen Menschen diese außergewöhnliche Inszenierung präsentieren können.“ Und wenn die OP die Wette (wie gewünscht) verliert, dann wird sie die Kulturloge gerne mit einer Benefizaktion unterstützen, sagt Marketingleiterin Franziska Wagner: „So, wie wir viele soziale Organisationen im Raum Marburg unterstützen.“

Infos

Der Vorverkauf für die exklusive Vorstellung für OP-Abonnentinnen und -Abonnenten beginnt am Montag, 11. April. Karten zum Preis von 18 Euro gibt es ausschließlich im OP-Verlagsgebäude (9 bis 15 Uhr) im Franz-Tuczek-Weg 1 in Marburg. Pro Abonnent werden maximal vier Karten abgegeben.

Die Tickets werden mit exakter Bestuhlungsnummerierung verkauft. Es ist kein Tausch möglich, da die Gästegruppen (z. B. 2 oder 4 Personen) jeweils zusammen gruppiert werden und aufgrund der Pandemie daneben Plätze frei gelassen werden.

Von Uwe Badouin

Marburg Patientenzufriedenheit - Klinik sonnt sich im Erfolg
10.04.2022
10.04.2022
09.04.2022