Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Marburger bekommen Gelbe Tonnen
Marburg Marburger bekommen Gelbe Tonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 07.01.2021
Der Gelbe Sack war bisher Standard in Marburg, Gelbe Tonnen gab es nur bei großen Wohnanlagen. Quelle: Themenfoto: Marijan Murat/dpa
Anzeige
Marburg

Auch in der Stadt Marburg wird in diesem Jahr flächendeckend die Gelbe Tonne eingeführt – genauso wie in den Landkreis-Kommunen. Haushalte, die bisher ihren Verpackungsmüll im Gelben Sack entsorgt haben, bekommen in wenigen Wochen einen neuen Abfallbehälter, kündigte die Marburger Entsorgungs-GmbH (MEG), eine Tochter der Stadtwerke, an. „Die Marburger Entsorgungs-GmbH steht startklar bereit und hat die entsprechenden Vorbereitungen getroffen“, teilte Karin Brahms von den Stadtwerken auf OP-Nachfrage mit. „Aktuell geht sie davon aus, dass ab dem 1. Februar 2021 die Verteilung der Gelben Tonnen in Marburg beginnen und durch eine darauf spezialisierte Firma durchgeführt wird.“

Voraussetzung dafür sei, dass der für den gesamten Landkreis beauftragte Generalunternehmer die vereinbarten Termine einhält. Aktuell werde der detaillierte Verteilungsplan erstellt, erklärte Brahms. „Über den genauen Ablauf der Verteilung werden wir dann nochmals separat informieren“, sagte MEG-Geschäftsführer Jürgen Wiegand.

Anzeige

Eine Tonne für bis zu fünf Bewohner

Gelbe Tonnen sind in Marburg bisher eine Seltenheit – bis Ende vergangenen Jahres war der Gelbe Sack Standard. Ausnahmen gab es bei großen Wohnanlagen, erklärte Brahms. Dort sei bereits seit langem die Sammlung in 1 100-Liter-Containern erfolgt. Doch nun haben die Landkreis-Kommunen eine neue Abstimmungsvereinbarung mit den Dualen Systemen abgeschlossen. So wird nun kreisweit die Gelbe Tonne eingeführt – auch in der Universitätsstadt. Deshalb wurden im Dezember bei der Verteilung der Abfallkalender diesmal keine Gelben Säcke verteilt.

Standardbehälter ist künftig eine 240 Liter fassende Gelbe Tonne pro Grundstück – und zwar jeweils eine Tonne für bis zu fünf Bewohner, teilten die Stadtwerke mit. Für größere Wohnanlagen gibt es Behälter mit 1 100 Litern. Die Tonnen sollen alle vier Wochen geleert werden, am Richtsberg und im Waldtal alle 14 Tage.

Ausgenommen von der Umstellung auf Tonnen sind Teile der Oberstadt. Aus Platzgründen wird es dort weiterhin Gelbe Säcke geben. Für andere eng bebaute Gebiete der Stadt gilt das nicht. Aufgrund der engen Vorgaben des Verpackungsgesetzes seien Ausnahmen nur in äußerst geringem und klar definierten Umfang möglich, teilte Brahms mit.

Ausnahmen gibt esin der Oberstadt

Allerdings: In begründeten Einzelfällen, wenn es tatsächlich unmöglich sei, die Gelbe Tonne auf dem Grundstück aufzustellen, könnte es weitere Ausnahmen geben. „Diese Entscheidung obliegt aber letztendlich dem Generalunternehmer“, so Brahms.

Bürgerinnen und Bürger müssen nicht selbst tätig werden, um eine Gelbe Tonne zu erhalten, teilten die Stadtwerke mit: Die Verteilung der Tonnen erfolgt automatisch und kostenlos. In der Übergangszeit können Bürger, die noch keine Gelbe Tonne bekommen haben, weiterhin die Gelben Säcke verwenden – diese werden selbstverständlich abgeholt. In dieser Zeit sind die Gelben Säcke auch an den bekannten Ausgabestellen erhältlich – unter anderem beim Abfallservicebüro der Stadtwerke oder bei den Stadtwerken.

Antworten auf häufig gestellte Fragen hat die Marburger Entsorgungs-GmbH unter https://www.entsorger-marburg.de/privatkunden/umstellung-auf-die-gelbe-tonne zusammengestellt. Ansprechpartner bei sonstigen Fragen ist das Abfallservicebüro der Stadtwerke Marburg unter 0 64 21 / 20 58 50 und abfallservice@swmr.de.

Von Stefan Dietrich