Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Kurze Unterführung, lange Bauzeit
Marburg Kurze Unterführung, lange Bauzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 30.06.2022
Die Fußgängerunterführung zwischen Blitzweg und Schüler-Park ist bereits seit Ende Mai gesperrt. 
Die Fußgängerunterführung zwischen Blitzweg und Schüler-Park ist bereits seit Ende Mai gesperrt.  Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Marburg

Für Menschen, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad vom Ortenberg in Richtung Schüler-Park wollen, ist es seit Wochen ein Ärgernis: Die Bahn-Unterführung am Blitzweg wird saniert und ist deshalb schon seit dem 23. Mai gesperrt. Wer normalerweise durch den kurzen Tunnel gehen würde, muss seither einen Umweg über die Heinrich-Heine-Straße, die Rudolph-Bultmann-Straße und den Krummbogen machen. Und diese Situation dauert schon deutlich länger an als ursprünglich geplant: Als die Stadt Marburg die Sperrung Mitte Mai ankündigte, hieß es, dass die Sanierung voraussichtlich bis zum 14. Juni beendet sein solle.

Rund zwei Wochen später ist der kleine Tunnel immer noch nicht freigegeben. Warum dauert das so lange? Mit dieser Frage wandte sich ein Leser an die OP-Redaktion. Sein Eindruck: An der Baustelle gehe es überhaupt nicht voran.

Vier Tage Stillstand wegen Materialengpässen

Auf OP-Anfrage teilte die Stadtverwaltung dazu mit, dass die Treppen in der Unterführung derzeit im Auftrag der Stadt von ihrem Dienstleistungsbetrieb DBM saniert werden. Dieser habe auch direkt nach der Sperrung der Unterführung mit den Abrissarbeiten begonnen. „Aufgrund von Materialengpässen gab es danach einen kurzen Stillstand von vier Tagen bei den Arbeiten“, erklärte Patricia Grähling von der Pressestelle der Stadt. „Seither wird aber kontinuierlich an der Baustelle gearbeitet.“

Die Treppenstufen müssten allerdings größtenteils von Hand gesetzt werden, weil die Unterführung zu eng und zu steil für den Einsatz von Maschinen sei, teilte Grähling weiter mit. Dadurch dauerten die Arbeiten an dieser Stelle länger.

Nach jetzigem Stand, so die Stadt, sollten die Arbeiten bis Mitte oder Ende Juli abgeschlossen sein.

Von Stefan Dietrich