Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Neuauflage fürs Weihnachtssingen
Marburg Neuauflage fürs Weihnachtssingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 04.11.2019
800 Menschen kamen im vergangenen Jahr zum 1. Marburger Weihnachtssingen. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Einlass ist ab 17 Uhr. Der Football-Bundesligist spendet den Reinerlös wiederum der Leukämie-Station des José-Carreras-Zentrums am Universitätsklinikum Gießen und Marburg. Im vergangenen Jahr konnten 8.000 Euro übergeben werden, die für die Anschaffung von WLAN-Routern ausgegeben wurden, um Pati­enten, die auf der Station lange Wochen in Quarantäne ­leben müssen, den Kontakt zur ­Außenwelt zu erleichtern.

Idee ist wie im vergangenen Jahr, dass die Teilnehmer gemeinsam ­bekannte Weihnachtslieder singen, unterstützt von einigen Chören aus der Region und von anderen Künstlern. Damit dann auch alle die gleiche Textgrundlage haben, gibt es Liederbücher für die Teilnehmer, die auf der Bühne des Georg-Gaßmann-Stadions Platz finden werden. Direkt gegenüber wird auf dem Hauptfeld eine Aktionsbühne aufgebaut, auf der Chöre und Einzelkünstler auftreten.

Insgesamt soll die Veranstaltung ungefähr 90 Minuten dauern. Die Oberhessische Presse ist Partner des Veranstalters Marburg Mercenaries, ebenso wie CSL Behring und das Marburger Stadtmarketing.

„Rudelsingen“ im Allgemeinen und Weihnachtssingen im Besonderen liegen voll im Trend. In Magdeburg etwa nahmen am letzten Weihnachtssingen mehr als 20.000 Menschen teil. In Rostock findet in diesem Jahr erstmals eine solche Veranstaltung statt, die Kapazität im Ostseestadion wurde wegen der hohen Nachfrage vor wenigen Tagen von 4.000 auf 7.000 Plätze erhöht. Das bekannteste Gemeinschaftssingen zur Weihnachtszeit ist wahrscheinlich das im Dortmunder Westfalenstadion, wo 50.000 Menschen erwartet werden.

Auch in Marburg ist, was die Teilnahme angeht, noch Luft nach oben. Bei der ersten Auflage in Marburg waren trotz eisiger Temperaturen rund 800 Menschen ins Georg-Gaßmann-Stadion gekommen – und erlebten ­einen stimmungsvollen Abend. Die Klassiker „Leise rieselt der Schnee“, „Stille Nacht“ und „O du fröhliche“ standen ebenso auf dem Programm wie der englische Welthit „White Christmas“ von Bing Crosby.

Auch in diesem Jahr wieder wird Pfarrer Matti Schindehütte die Veranstaltung moderieren. Vereinspräsident Carsten Dalkowski freut sich schon drauf – wie die musikalische Gästeliste aussieht, wird noch nicht verraten.

Fest steht aber, dass alle Beteiligten wieder bei Punsch, Kerzenschein und Speisen vorweihnachtliche Stimmung ins Georg-Gaßmann-Stadion zaubern werden. Von Gänsehautmomenten, über ausgelassenes Mitschmettern, bis hin zu geradezu adventlichem Staunen über den wunderschönen gemeinsamen Klang: Das Marburger Weihnachtssingen soll wieder die perfekte Einstimmung auf die schönsten Feiertage im Jahr werden.

Die Tickets kosten fünf Euro. Kinder unter zehn Jahren haben freien Eintritt.

Der Kartenvorverkauf beginnt am 11. November. Karten sind unter anderem in der OP-Geschäftsstelle im Schlossbergcenter, in der Geschäftsstelle der Marburg-Mercenaries und bei Marburg Stadt und Land Tourismus (MSLT) im Erwin-Piscator-Haus erhältlich. Telefonisch können Karten schon vorher bei der Geschäftsstelle der Marburg-Mercenaries bestellt werden (Telefon: 06421/4071643, E-Mail: office@mercenaries.de).

von Till Conrad