Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Fünf Kilometer entlang der Lahn
Marburg Fünf Kilometer entlang der Lahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 06.03.2020
Parkrun in Marburg - Frank Beutel auf der Strecke am Lahnufer Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Zur Premiere an der Lahn wird sich eine bunte Traube von Läufern gemeinsam auf den fünf Kilometer langen Laufkurs begeben, der nach der Hälfte der Strecke wieder vom Wendepunkt kurz vor dem Ortseingang Gisselberg zurück an den Start führt. „Es geht uns um Spaß an der Bewegung, gemeinsames Laufen und darum, andere Läufer kennenzulernen“, erläutert Mitinitiator Frank Beutell. Die Organisatoren hoffen zum Start auf rund 100 Mitläufer.

Das Spezielle an einem Parkrun: Die Läufer absolvieren stets dieselbe Strecke, so dass man seine Lauf-Fortschritte überprüfen kann. „Das ist besonders für Lauf-Anfänger interessant“, sagt Frank Beutell. Er freut sich auch darüber, dass Jakob Möller, Trainer der Leichtathletik-Abteilung vom VfL Marburg, mit zu den Organisatoren gehört.

Anzeige

Für jeden Teilnehmer wird die Zeit gemessen

Alle Läufer starten gemeinsam. Die gelaufene Zeit wird für jeden Teilnehmer gemessen. Im Gegensatz zu anderen Läufen ist die Teilnahme kostenlos. Eine weitere Besonderheit: Die Bewegung baut ausschließlich auf die Mitarbeit von ehrenamtlichen Helfern. Und wer Lust hat, kann sich im Anschluss an den Lauf noch mit den Mitläufern in einem Café treffen. „Unser Ziel ist es, möglichst viele Menschen in allen Lebensphasen anzusprechen und zu motivieren, sich gemeinsam zu bewegen“, erläutert der 37-jährige Marburger. Er hat in den vergangenen Monaten federführend zusammen mit der britischen Masterstudentin Lucy Simmonds (24) das neue Marburger das Laufevent maßgeblich vorbereitet. Mitmachen darf übrigens jeder: Nicht nur über Läufer, sondern auch über Walker oder Menschen mit Hund oder Kinderwagen würden sich die Organisatoren freuen.

Die Strecke führt fünf Kilometer vom Start an der Haspelstraße, entlang der Lanwieden, bis zum Wendepunkt kurz vor dem Ortseingang Gisselberg zurück an den Start- / Zielpunkt.

Klicken Sie auf den Link, um sich die Wegbeschreibung herunterzuladen.

Webschreibung Parkrun Marburg (867 kB)

Lucy Simmonds ist eine echte Expertin für die mittlerweile weltweite Bewegung der „Parkruns“, die im Jahre 2004 auf der britischen Insel ihren Ursprung hatte. Sie lief zum ersten Mal als Laufanfängerin bei einem Lauf in Southampton an der englischen Südküste mit. „Über die nächsten Jahre lief und half ich beim Parkrun in Southampton mit und traf dort wunderbare Menschen“, sagt Lucy Simmonds. „Läufer und Läuferinnen sind wirklich nette Menschen. Egal, ob ich in Großbritannien, Italien, Frankreich oder Deutschland unterwegs war, ich fühlte mich immer willkommen in der Gemeinschaft lächelnder Läufer“, so ihre Erfahrung.

Die Lahnwiesen sind ideales Gelände für „Parkruns“

2017 war die Britin von Southampton nach Trier gezogen und studienbedingt wechselte sie im vergangenen Jahr an die Marburger Universität. „Das erste, was mir in Marburg auffiel, waren die Wiesen und das flache Parkrun-freundliche Gelände entlang der Lahn“, sagt sie. „Das war definitiv anders als die hügeligen Weinberge bei Trier.“ Ursprünglich sollte auch der Marburger Parkrun in einem Park starten wie die Vorbilder aus Großbritannien. Doch die Strecke entlang der Lahn erwies sich für die festen Kriterien eines „Parkruns“ als am besten geeignet. Unter anderem sollte die Strecke nie eine Straße kreuzen und zudem gut erreichbar sein.Nach einer Reihe von Testläufen und der endlich erfolgten Genehmigung durch das Marburger Ordnungsamt geht es jetzt also richtig los. „Allgemein startet man mit Parkruns auch einfach wunderschön in den Tag“, meint Lucy Simmonds.

Infos zum Parkrun

Der Parkrun ist ein wöchentlicher, weltweit stattfindender 5-Kilometer-Lauf, der jeden Samstagmorgen an über 1 600 Standorten zeitgleich jeweils ab 9 Uhr morgens mit mehr als 200 000 Teilnehmern sowie rund 30 000 freiwilligen Helfern stattfindet. Im deutschsprachigen Raum gibt es zurzeit 30 Standorte. Der Marburger Lahnwiesen-Parkrun ist das Laufevent Nummer 31. Alle Läufe sind für die Teilnehmer kostenlos und werden von freiwilligen Helfern organisiert.

Der erste Lauf fand am 2. Oktober 2004 im Bushy Park in der britischen Hauptstadt London mit 13 Teilnehmern statt. Der Gründer und erfahrene Läufer Paul Sinton-Hewitt litt unter einer Laufverletzung und hatte gerade seinen Job verloren, wollte aber den Kontakt zu seinen Lauffreunden nicht verlieren und organisierte daher einen Lauf mit Zeitnahme und anschließendem Frühstück. Über die Zeit wuchs die Teilnehmerzahl, und im Januar 2007 startete der zweite Standort Wimbledon Common. Ebenfalls 2007 startete die internationale Expansion in Simbabwe. Weitere Länder und Standorte folgten. Deutschland wurde 2017 das 19. von zurzeit 21 Ländern, in denen Parkruns stattfinden. Die ersten Standorte waren am 2. Dezember 2017 in Hannover, Leipzig und Mannheim.

Weitere Informationen über den Marburger Lauf gibt es unter der Webadresse https://www.parkrun.com.de/lahnwiesen. Unter dieser Link können sich Läufer auch vorab schon anmelden. Dann werden sie online registriert, was die Zeitnehmung erleichtert.

Von Manfred Hitzeroth

Anzeige