Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Lockerungen für Geimpfte
Marburg Lockerungen für Geimpfte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 07.05.2021
Für vollständig Geimpfte und von Corona Genesene werden ab dem heutigen Sonntag (9. Mai) Einschränkungen aufgehoben (Themenfoto).
Für vollständig Geimpfte und von Corona Genesene werden ab dem heutigen Sonntag (9. Mai) Einschränkungen aufgehoben (Themenfoto). Quelle: Cecilia Fabiano/dpa
Anzeige
Marburg

Für Millionen Menschen, die gegen das Corona-Virus vollständig geimpft oder von einer Erkrankung genesen sind, fallen viele Alltagsbeschränkungen weg. Einen Tag nach dem Bundestag stimmte am Freitag (7. Mai) auch der Bundesrat einer Verordnung zu, die Grundrechtseinschränkungen für diese Gruppen aufhebt. „Das ist ein ganz wichtiger Schritt hin zu mehr Normalität“, sagte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD). „Die Verordnung kann jetzt am Sonntag in Kraft treten.“ Angesichts sinkender Infektionszahlen warnte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) jedoch vor Sorglosigkeit und zu schnellen Öffnungen.

Spahn: „Die dritte Welle scheint gebrochen“

Lambrecht erläuterte, Geimpfte und Genesene bräuchten künftig keinen negativen Test mehr, wenn sie einkaufen oder zum Friseur gehen. Sie könnten sich im privaten Rahmen ohne Einschränkungen treffen. Ausgangsbeschränkungen gelten demnach nicht mehr. Quarantäne kann nur noch in Ausnahmefällen angeordnet werden. „Wenn die Infektionszahlen weiter sinken, werden zügig weitere Schritte folgen“, sagte die Ministerin. Auch Geimpfte und Genesene müssen aber weiter Masken an manchen Orten tragen und Abstand halten. Vollständig mit der nötigen zweiten Spritze geimpft sind inzwischen knapp 7,4 Millionen Menschen und damit 8,8 Prozent der Bevölkerung. Mindestens eine erste Impfung haben dem Bundesgesundheitsministerium zufolge mittlerweile 26,2 Millionen. Dies entspricht einem Anteil von 31,5 Prozent.

Spahn sagte zur aktuellen Corona-Lage: „Die dritte Welle scheint gebrochen.“ Die Infektionszahlen gingen zurück, seien aber noch auf hohem Niveau. Nun müsse der Abwärtstrend verstetigt werden. „Das geht aber nicht mit vorschnellen Lockerungen. Zu viele öffnen gerade ziemlich viel bei relativ hoher Ausgangsinzidenz.“ Spahn warnte davor, Erreichtes wieder zu verspielen. Es gebe Grund zu Zuversicht. „Zuviel Ungeduld dagegen würde nur dem Virus helfen.“ Lockerungen sollten vorrangig draußen kommen – etwa in der Gastronomie oder bei Kulturveranstaltungen und abgesichert mit Tests.

Von unseren Redakteuren

07.05.2021
07.05.2021
07.05.2021