Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Ticker: Zachow und Womelsdorf in Stichwahl
Marburg Ticker: Zachow und Womelsdorf in Stichwahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 15.05.2022
Die Landratskandidaten Marian Zachow (links, CDU) und Jens Womelsdorf (SPD) treten am 29. Mai in der Stichwahl gegeneinander an.
Die Landratskandidaten Marian Zachow (links, CDU) und Jens Womelsdorf (SPD) treten am 29. Mai in der Stichwahl gegeneinander an. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
21.11: Uhr: Hier unser Video:

20.08 Uhr:

Nachdem nun alle Ergebnisse vorliegen, verabschieden wir uns. Bis in zwei Wochen zur Stichwahl zwischen Marian Zachow (CDU) und Jens Womelsdorf (SPD). Schönen Abend!

19.51 Uhr:

Bei Wahlen ist ein Blick auf Marburg stets besonders interessant: In der Universitätsstadt hat Carola Carius (Grüne) mit 30,41 Prozent die meisten Stimmen geholt, ihr Folgen Jens Womelsdorf (SPD, 28,86) und Marian Zachow (26,31). Anna Hofmann kommt auf 7,53 Prozent.

19.36 Uhr: 

Erschreckend: Bislang liegt die Wahlbeteiligung bei 29,17 Prozent. Und ist damit noch niedriger als bei den vergangenen Landratswahlen 2019 (34,5) 2013 (36,4) und 2007 (30,8).

19.33 Uhr:

Nur noch zwei Ergebnisse fehlen. An der Stichwahl zwischen Marian Zachow (CDU) und Jens Womelsdorf (SPD) am 29. Mai werden die letzten Stimmen aber nichts mehr ändern.

19.21 Uhr:

FDP-Landratskandidat Thomas Riedel nimmt das Ergebnis gelassen. Bei seiner Wahlparty Zuhause sind schon einige Biere aus dem Fass gezapft worden, die Stimmung sei "nach wie vor gut", verrät der FDP-Kandidat. "Die große Überraschung ist nicht geglückt, aber der Souverän hat eben entschieden."

19.14 Uhr:

Nach 326 von 330 Ergebnissen liegt Anna Hofmann (Die Linke) mit 3,82 Prozent der Stimmen deutlich hinter ihrem Ergebnis von der Landratswahl 2019. Damals holte sie 5,56 Prozent. Auch Thomas Riedel (FDP) holt diesmal weniger Stimmen. Aktuell liegt er bei 3,24 Prozent im Vergleich zu 4,38 vor drei Jahren.

Landratskandidatin Anna Hofmann auf der Wahlparty der Linken. Quelle: Carsten Beckmann
19.09 Uhr:

Auf der CDU-Wahlparty bereiten sich die Parteigrößen schon auf die Stichwahl vor. Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Dr. Stefan Heck sieht eine gute Ausgangslage für den 29. Mai. "Wir liegen klar vorne." Landratskandidat Marian Zachow sei ein "sehr authentisches Angebot für alle Grünen-Wähler", sagt Heck.

19.03 Uhr:

Entspannte, aber auch etwas enttäuschte Stimmung herrscht bei der gemütlichen Gartenparty von Carola Carius. "Es wird wohl nicht klappen, aber es ist wie es ist", sagt die Kandidatin der Grünen mit Blick auf die aktuellen Zahlen. Gefeiert werde trotzdem. Nach 312 von 330 Ergebnissen liegt sie mit 18,94 Prozent der Stimmen deutlich hinter Jens Womelsdorf (SPD, aktuell 30,89), der am 29. Mai gegen Marian Zachow (CDU, 38,96) in der Stichwahl antreten wird.

Carola Carius, die Landratskandidatin der Grünen, auf ihrer Wahlparty. Quelle: Ina Tannert
18.58 Uhr:

Noch einmal ein Blick auf die "Kleinen": Anna Hofmann (Die Linke), Thomas Riedel (FDP), Dr. Frank Michler (Bürgerliste Weiterdenken) und Sabine Kranz (Freie Wähler) rangieren zwischen 4 und 2 Prozent der Stimmen.

18.52 Uhr:

294 von 330 Ergebnisse liegen mittlerweile vor. Alles deutet auf eine Stichwahl am 29. Mai zwischen Marian Zachow (CDU, aktuell 39,52 Prozent) und Jens Womelsdorf (SPD, 30,98 Prozent) hin. "Momentan sieht es so aus, dass Jens und Marian Zachow in die Stichwahl kommen", sagt auch der Bundestagsabgeordnete Sören Bartol (SPD) und ergänzt: "Und dann bin ich optimistisch."

18.46 Uhr:

Auf der CDU-Wahlparty herrscht gespannte Ruhe, sagt unser Reporter vor Ort. Eben traf der Landtagsabgeordnete Dirk Bamberger ein. In seinem Gesicht ein Mix aus Zuversicht und Freude.

Analysieren die Wahlergebnisse: Bundestagsabgeordneter Dr. Stefan Heck (von links), Landratskandidat Marian Zachow, Kreistags-Fraktionsvorsitzender Werner Waßmuth und Landtagsabgeordneter Dirk Bamberger (alle CDU). Quelle: Thorsten Richter
18.42 Uhr:

Nervöse Stimmung auf der SPD-Wahlparty im Restaurant WaBene im Teichwiesenweg, wo gut 30 Genossinnen und Genossen die Ergebnisse verfolgen. "Ja, ich bin angespannt", gibt auch Landratskandidat Jens Womelsdorf zu.

Landratskandidat Jens Womelsdorf (Mitte) auf der SPD-Wahlparty im Gespräch mit Georg Simonsky (links) und dem Bundestagsabgeordneten Sören Bartol. Quelle: Nadine Weigel
18.37 Uhr:

Stand nach 253 von 330 Ergebnissen: Marian Zachow (CDU) 39,14 Prozent, Jens Womelsdorf (SPD) 30,48, Carola Carius (Grüne) 19,17, Anna Hofmann (Die Linke) 3,87, Thomas Riedel (FDP) 2,90, Dr. Frank Michler (Bürgerliste Weiterdenken) 2,41 und Sabine Kranz (Freie Wähler) 2,03.

Bei der Wahlparty von Carola Carius fließt noch kein Alkohol, dafür aromatisiertes Schönstädter Wasser. Quelle: Ina Tannert
18.32 Uhr:

Die Ergebnisse pendeln sich weiter ein: Marian Zachow (CDU) liegt auch nach 224 von 330 Ergebnissen bei etwa 40 Prozent, Jens Womelsdorf bei 30.

Beobachten die Ergebnisse auf der CDU-Wahlparty: Der Bundestagsabgeordnete Dr. Stefan Heck (links) und Landratskandidat Marian Zachow.
18.25 Uhr:

Es deutet derzeit viel auf eine Stichwahl am 29. Mai zwischen Marian Zachow (CDU) und Jens Womelsdorf (SPD) hin. Zachow führt nach 144 von 330 Ergebnissen weiter komfortabel mit 41,75 Prozent der Stimmen. Womelsdorf folgt mit 30,94. Carola Carius (Grüne) liegt bei 16,93 Prozent.

18.21 Uhr:

Anna Hofmann (Die Linke), Thomas Riedel (FDP), Sabine Kranz (Freie Wähler) und Dr. Frank Michler (Bürgerliste Weiterdenken) liegen nach 100 von 330 Ergebnissen jeweils zwischen 2 und 3 Prozent.

18.16 Uhr: 

Nach 43 von 330 Ergebnissen baut Marian Zachow (CDU) seinen Vorsprung auf 48,45 Prozent der Stimmen aus. Jens Womelsdorf (SPD) mit 31,88 und Carola Carius (Grüne) mit 10,77 folgen.

In Cölbe zählen Wahlhelfer am Sonntagabend einen Teil der Stimmen aus. Quelle: Thorsten Richter
18.11 Uhr:

Erster Stand: Nach 7 von 330 Ergebnissen führt Marian Zachow (CDU) mit 45,30 Prozent vor Jens Womelsdorf (SPD) mit 33,46. Carola Carius (Grüne) kommt auf 11,28.

18.00 Uhr:

Die Wahllokale sind geschlossen. Jetzt geht's ans Auszählen. Sobald die ersten Ergebnisse vorliegen, findet Ihr sie hier im Ticker.

Jörg Drescher schüttet in Cölbe die Urne aus. Quelle: Thorsten Richter
17.23 Uhr: 

Die meisten Menschen setzen ein Kreuz auf ihrem Wahlzettel - es sind aber auch andere Zeichen möglich, sagt Kreiswahlleiter Ulrich Ley. „Der Wille, welche Kandidatin oder welchen Kandidaten Sie ankreuzen wollen, muss eindeutig erkennbar sein." Es können also auch andere Zeichen – ob Haken oder Herzchen – im entsprechenden Kästchen gesetzt werden, „es muss nur klar und deutlich sein“.

16.56 Uhr: 

Um Landrat oder Landrätin zu werden, muss ein Kandidat beziehungsweise eine Kandidatin heute mehr als 50 Prozent der Stimmen erhalten. Klappt das nicht, sehen wir uns in zwei Wochen am 29. Mai zur Stichwahl wieder.

16.27 Uhr: 

In Nordrhein-Westfalen wird heute übrigens ein neuer Landtag gewählt. Alle Infos dazu gibt's hier.

16.02 Uhr: 

Was verdient man eigentlich als Landrat? In Hessen richtet sich das Gehalt nach der Einwohnerzahl. Landräte von Landkreisen mit mehr als 150 000 Einwohnern werden der Besoldungsgruppe B 7 zugeordnet. Das entspricht aktuell etwas mehr als 10 000 Euro brutto im Monat. Lohnt sich also.

Der Weg zum Wahllokal in Albshausen. Quelle: Nadine Weigel
15.40 Uhr:

Die Wahlbeteiligung bei Landratswahlen liegt traditionell niedriger als etwa bei Bürgermeister- oder Bundestagswahlen. Bei der vergangenen Wahl im Jahr 2019 gaben 34,5 Prozent der Wählerinnen und Wähler ihre Stimme ab. 2013 waren es 36,4. Bei der anschließenden Stichwahl zwischen der späteren Landrätin Kirsten Fründt (SPD) und dem späteren Ersten Kreisbeigeordneten Marian Zachow (CDU) gingen allerdings 64 Prozent der Wählerinnen und Wähler an die Urne. 2007 hingegen stimmte nicht einmal jeder Dritte ab, die Wahlbeteiligung lag bei lediglich 30,8 Prozent.

15.12 Uhr: 

Wer noch nicht gewählt hat, hat noch etwa drei Stunden Zeit dafür. Das Wetter ist heute jedenfalls eine schlechte Ausrede!

Wahlhelferin Christine Ried überwacht in der Mehrzweckhalle in Roßdorf die Stimmabgabe.  Quelle: Nadine Weigel

Holt jemand mehr als 50 Prozent der Stimmen?

Am Sonntag (15. Mai) haben knapp 200.000 Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Marburg-Biedenkopf die Qual der Wahl: Sie dürfen ihre Stimme für einen neuen Landrat oder eine neue Landrätin abgeben. Sieben Kandidatinnen und Kandidaten stehen auf dem Wahlzettel. Die Wahllokale im Landkreis sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. 

Die Neuwahl war nach dem Tod von Landrätin Kirsten Fründt erforderlich geworden.

Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhält. Kann keiner der Bewerber bei der Hauptwahl die erforderliche Mehrheit erreichen, findet eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen statt. Als Termin ist dafür der 29. Mai 2022 angesetzt.

Mehr zum Thema

Weitere Infos zu den Kandidatinnen und Kandidaten, ihren Programmen und Plänen für den Landkreis finden Sie gesammelt auf unserer Themenseite.

Marburg Internationaler Museumssonntag - Oldtimer, Kelten und Bier
14.05.2022
14.05.2022