Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Theater macht Schule
Marburg Theater macht Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 06.03.2021
Susanne Fey und  Christoph Visone drehen als Manni und Vanessa Lernvideos für Schüler. 
Susanne Fey und  Christoph Visone drehen als Manni und Vanessa Lernvideos für Schüler.  Quelle: Privatfoto
Anzeige
Marburg

Die Corona-Pandemie hat die Kulturbranche in weiten Teilen komplett lahmgelegt, die Schulen befinden sich mit Homeschooling auf einem mehr oder minder holprigen Weg in die Digitalisierung. Das ist der richtige Moment, in dem Theater Schule macht. Die Schauspielerin Susanne Fey, die an einer Marburger Schule tätig ist, und ihr Schauspielkollege haben einen Homeschooling-Kanal der besonderen Art entwickelt. Auf Youtube erklären ihre komischen Figuren, die Geschwister Manni und Vanessa Radke, Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe 1 der Marburger Emil-von-Behring-Schule, Deutsch, Politik, Geschichte, Kunst und Musik – im Stil der Radkes: in einer Kellerbar aus den 1970er-Jahren mit einfachen Mitteln und viel Humor. Susanne Fey schlüpft in die Rolle der bildungsfernen, topgestylten Vanessa, die ihrem Vokuhila-tragenden Bruder Manni zum Beispiel die Tempusformen erklärt. Sie beginnt mit dem tu-Wort, auf Lateinisch: Verb – mit W wie Vanessa! „Damit kann man so geile Sachen machen. Tu mal was, Manni!“, sagt Vanessa. Mit dem Satz „Manni trinkt“ beginnt der spaßige Ritt durch die Zeitformen Präsens, Perfekt, Präteritum, Plusquamperfekt, Futur I und Futur II.

Die Themen, die Radkes erklären, sind auf die Hessischen Lehrpläne und die Inhalte der Abschlussprüfungen abgestimmt und finden bei den Schülern großen Anklang. „Manni und Vanessa sind voll cool, die sollen auch unbedingt zu unserer Abschlussveranstaltung kommen,“ sagt Philipp, Schüler einer Abschlussklasse. Die aus einer „Schnapsidee“ entwickelten Lernvideos waren im Lockdown light im November 2020 ursprünglich dafür gedacht, Schülern in Quarantäne etwas beizubringen und sie gleichzeitig aufzuheitern. Zum Nichtstun verdonnert, haben sich Fey und Visone etwas einfallen lassen. Schnell stellte sich heraus: Die Schüler wollten mehr von Radkes sehen. Mittlerweile gibt es die humorvollen Lernvideos auch für Grundschüler der Deutschintensivklassen. Statt der Geschwister Manni und Vanessa kommen der kleine Clown Nix und Spiderman zu Wort, die in Kooperation mit der jeweiligen Klassenlehrerin Wortarten und das kleine 1x1 erklären.

„Da wir das ganze Jahr an unseren eigenen Theaterprojekten arbeiten, treffen wir uns drei Mal wöchentlich zum Proben. Noch ist keine Theateröffnung in Sicht, deshalb nutzen wir eine der drei Proben zum Homeschooling-Dreh und haben dabei eine Menge Spaß“, sagt Fey.

Das Projekt finanziert sich über ein Kulturstipendium vom Land Hessen. Fey schreibt selbst auch Theaterstücke. Doch seit November liegt ihr Stück auf Eis. Um das Stipendium dennoch zu erhalten, muss in der Corona-Pandemie nachgewiesen werden, dass künstlerisch gearbeitet wird – Fey und Visone machen das mit den Lernvideos.

Noch sind die mehr als 20 Lernvideos nicht öffentlich zugänglich. Die Schülerinnen und Schüler können sie nur über einen Link abspielen. Das soll sich aber ändern. Fey und Visone möchten ihre Videos künftig auch anderen zur Verfügung stellen. „In Zeiten wie diesen ist Lachen das beste Mittel gegen das Grau des Corona-Alltags“, sagt Fey.

Von Silke Pfeifer-Sternke