Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Sabine Kranz startet für die Freien Wähler
Marburg Sabine Kranz startet für die Freien Wähler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 01.03.2022
Der Kreisvorsitzende der Freien Wähler Gökhan Özdemir gratuliert Sabine Kranz zur Landratskandidatur.
Der Kreisvorsitzende der Freien Wähler Gökhan Özdemir gratuliert Sabine Kranz zur Landratskandidatur. Quelle: Privatfoto
Anzeige
Marburg

Am vergangenen Wochenende haben die Freien Wähler Marburg-Biedenkopf mit der Unterstützung von parteiunabhängigen Bürgern aus dem Landkreis die 50-jährige Geschäftsführerin Sabine Kranz für die kommende Landratswahl nominiert.

Gökhan Özdemir, Kreisvorsitzender der Freien Wähler: „Unsere Kandidatur zeigt, dass wir in der Zukunft im Landkreis an Bedeutung gewinnen werden und eine Alternative für die Menschen bieten, welche von den etablierten Parteien im Stich gelassen wurden. Die Menschen stehen für uns im Mittelpunkt, vor allem in einer Zeit von Krisen, Inflation, Steuererhöhungen und extrem verteuerten Wohnraum.“

Sabine Kranz betont in ihrer Antrittsrede: „Ich bin als Geschäftsführerin eine Quereinsteigerin in der Politik. Ich fange unbelastet ohne jegliche Hypothek für den Landkreis neu an, wenn ich gewählt werde. Für mich ist es wichtig, im Landkreis eine Politik für alle zu machen.“

Bildung und Betreuung sind Herzensanliegen

Natürlich bringe Sabine Kranz auch ihre Lebenserfahrung mit ein. Als alleinerziehende Mutter und Geschäftsführerin ist die Vereinbarung von Beruf und Familie und gute gebührenfreie Bildung und Betreuung ab der Krippe nicht nur ein Thema des Landkreises, sondern ein Herzensanliegen der Kandidatin.

Weitere Themen aus der persönlichen Agenda sind bezahlbarer Wohnraum, eine gute und funktionierende Verwaltung als Dienstleister und Unterstützer der Bürger, ein Landkreis, in denen Senioren gut und gerne leben möchten, eine finanzielle Entlastung der Bürger durch einen effizienteren Landkreis, dadurch eine geringere Kreis- und Schulumlage und geringere Steuern und Gebühren in den Städten und Kommunen im Landkreis.

Wichtig ist der Landratskandidatin Sabine Kranz auch, den Landkreis auf die nächste Stufe zu heben. „Wir haben im Landkreis mit der Universität, großen Industrieunternehmen und einer guten Kulturlandschaft einiges erreicht. Es gilt, diese Säulen weiter auszubauen, jedoch auch jetzt in der Fläche im Landkreis zu wachsen und viele kleine Unternehmen zu fördern und anzusiedeln. Der Landkreis soll vielfältiger sein und ein Ort für alle Menschen sein“, so Sabine Kranz abschließend.

Die Landratswahl findet am 15. Mai statt.