Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Das macht der Landkreis
Marburg Das macht der Landkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 06.04.2022
Was macht eigentlich der Landkreis Marburg-Biedenkopf?
Was macht eigentlich der Landkreis Marburg-Biedenkopf? Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Bundesrepublik, Bundesland, Regierungspräsidium, Landkreis, Gemeinde/Stadt: Bei der Vielzahl der deutschen Institutionen kann man schon einmal durcheinander kommen. Dabei ist es mitunter recht einfach.

In Hessen ist die Verwaltung dreistufig aufgebaut: Es gibt Oberste Landesbehörden (die hessischen Ministerien), Landesmittelbehörden (die Regierungspräsidien) und Untere Landesbehörden (die Landkreise). „Unter“ meint in diesem Falle lokal – unser Landkreis ist damit direkt für das Gebiet Marburg-Biedenkopfs zuständig und übernimmt diejenigen Aufgaben, die die Kommunen innerhalb des Kreisgebiets nicht alleine stemmen können. Dafür müssen die Städte und Gemeinden eine Kreisumlage zahlen. „Die Aufgaben der Kreisverwaltung reichen von ‚A‘ wie Altenhilfe bis ‚Z‘ wie Zulassungsstelle“, schreibt der Landkreis in einem Flyer. Wir stellen unten einige Aufgabenbereiche exemplarisch vor.

Schulen

Der Landkreis ist für alle Schulen Marburg-Biedenkopfs zuständig. Ausgenommen davon sind die Schulen in Marburg. Die Universitätsstadt genießt als sogenannte Mittelstadt Sonderrechte. Der Kreis muss gewährleisten, dass ein ordnungsgemäßer Schulbetrieb stattfinden kann. Das heißt, er muss die Schulen und Sporthallen unterhalten. Dazu zählen beispielsweise Renovierungen und Umbauten, aber auch die Reinigung. Für den Unterricht wie auch für die Lehrer ist das Land Hessen zuständig. Um die Kosten zu begleichen, erhebt der Landkreis von seinen Kommunen zusätzlich eine Schulumlage.

Gefahrenabwehr

Die Gefahrenabwehr ist eine weitere Aufgabe des Landkreises. Gemeint ist die „nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr“, also beispielsweise Brandschutz, Rettungsdienst sowie Katastrophenschutz. Die Zentrale Leitstelle des Landkreises ist für die Alarmierung und Koordinierung der Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Einheiten des Katastrophenschutzes zuständig. Dort werden alle Notrufe entgegengenommen. Im Katastrophenschutz arbeiten alle Einheiten und Hilfsorganisationen einschließlich der freiwilligen Feuerwehren unter der Führung des Landrats oder der Landrätin als „Untere Katastrophenschutzbehörde“ zusammen.

Müll

Auch für die Abfallbeseitigung ist der Landkreis zuständig. Die Abfallwirtschaft Lahn-Fulda (ALF) ist als gemeinsamer Verband der Landkreise Schwalm-Eder und Marburg-Biedenkopf verantwortlich für die Entsorgung der ihr überlassenen Abfälle aus dem Verbandsgebiet und betreibt hierzu beispielsweise die Müllumladestation Marburg-Wehrda. Die Einsammlung des Haus- und Sperrmülls, der Bioabfälle sowie des Altpapiers und der Transport zur jeweiligen Entsorgungsanlage werden vom Müllabfuhrzweckverband Biedenkopf sowie von einzelnen Städten und Gemeinden organisiert.

Straßen

Zu den wesentlichen Kreisaufgaben gehört auch der Verkehr. Der Landkreis muss sich unter anderem um die Instandhaltung der insgesamt 372 Kilometer langen Kreisstraßen in Marburg-Biedenkopf kümmern (Stand Juni 2019). Außerdem muss der Landkreis den Öffentlichen Personennahverkehr sicherstellen. Dazu gehört auch die Beförderung der Schülerinnen und Schüler. Auch für das Radwegenetz in Marburg-Biedenkopf ist der Kreis verantwortlich.

Von Tobias Kunz