Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg An vielen Schulen ist Ferienzeit Bauzeit
Marburg An vielen Schulen ist Ferienzeit Bauzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:59 30.07.2019
Tatjana Ruppert (Schulleiterin Grundschule Bad Endbach, von links), Marian Zachow (Erster Kreisbeigeordneter), Monika Nau (Landkreis), Adolf Schneider (Grundschule Bad Endbach), Reiner ­
Röder (Landkreis) und Silvia Bangert (Landkreis). Quelle: Dominic Heitz
Bad Endbach

Die Grundschule in Bad Endbach wird derzeit ausgebaut. Schulleiterin Tatjana Ruppert freut sich. „Wir sind glücklich, dass es losgeht“, sagt sie.

Mit einem neuen Bau oberhalb des Schulgeländes wird es mehr Platz geben. Und der sei auch dringend nötig, sagt Ruppert. Ab Anfang August werden 117 Kinder in der Grundschule zum Unterricht gehen. 2012 waren es noch 86.

Gedacht sind die neuen Räume vor allem für die Betreuung. In gut einem Jahr soll der Bau zur Nutzung übergeben werden. 1,1 Millionen Euro investiert der Kreis dort.

Zachow beklagt Zeitdruck 

„In diesen Sommerferien investieren wir über Bau- und Sanierungsmaßnahmen insgesamt rund 3,5 Millionen Euro aus dem laufenden Haushaltsjahr in unsere Schulen. In dieser Zeit können wir dort viel bewegen, ohne den Unterricht zu stören, weshalb unsere Fachabteilung immer versucht, zum Beispiel sehr laute oder störende Arbeiten in die Ferienzeit zu legen“, erläuterte der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Marian Zachow. Insgesamt hat der Kreis in diesem Jahr 17 Millionen für die Schulen im Haushalt eingestellt.

Zachow machte in Bad Endbach deutlich, welche Schwierigkeiten damit verbunden sind, dass der Kreis die Arbeiten in den Ferien erledigen lässt. „Wir sind nicht die einzigen Auftraggeber“, sagt er. Weil das Handwerk sich schon seit längerer Zeit über volle Auftragsbücher freut, hat die öffentliche Hand es oft schwer, die eigenen Aufträge zu vergeben. Wenn dann auch noch Zeitdruck herrsche und obendrein bei den ausführenden Unternehmen Arbeitnehmer im Urlaub sind, werde es noch komplizierter, so Zachow.

Vom Anstrich bis zur Grundsanierung

Der Bau in Bad Endbach ist nur ein Projekt unter vielen, die derzeit nahezu zeitgleich im ganzen Kreis realisiert werden. Die kleineren Bauarbeiten reichen beispielsweise von einem neuen Anstrich in den Klassenräumen der Grundschule Schweinsberg (10.000 Euro), der Renovierung der Treppenhäuser in der Europaschule in Gladenbach (13.800 Euro), über Maßnahmen zur Verbesserung der Barrierefreiheit an der Grundschule Mengsberg (50.000 Euro), neue Fenster für die Grundschule Lixfeld (93.000 Euro) bis hin zur Sanierung des Daches der Turnhalle der Grundschule Weidenhausen (160.000 Euro).

Größere Baustellen gibt es beispielsweise in Wetter, wo bereits seit dem vergangenen Winter ein neues Gebäude für die Burgwaldschule errichtet wird. Fertig werden soll es im Sommer 2020. Kalkuliert sind hierfür 6,4 Millionen Euro. Auch die Sanierung eines Gebäudes der Hinterlandschule in Biedenkopf wurde bereits begonnen, auch hier sollen die Arbeiten im nächsten Sommer beendet sein. Kostenpunkt: knapp 3,9 Millionen Euro.

Landkreis stellt Gebäude, Land die Lehrer

Der Kreis unterhält insgesamt 64 Schulen, davon allein 42 Grundschulen. Die Behörde muss den kompletten Schulbetrieb rund um den Unterricht sicherstellen. Sie ist zuständig für die Gebäude, deren Unterhaltung, Sanierung und Funktionsfähigkeit, die Reinigung, die Einrichtung vom Papierkorb über Tische und Stühle bis hin zur Tafel, den Pausengong oder das Toilettenpapier. Auch Hausmeister und Personal für das Sekretariat stellt der Kreis ein. Das Land Hessen stellt hingegen die Lehrer und die Schulbücher.

von Dominic Heitz