Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Krippenausstellung ist eröffnet
Marburg Krippenausstellung ist eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 30.11.2021
Die größte Krippe der Ausstellung ist einem italienischen Modell nachempfunden.
Die größte Krippe der Ausstellung ist einem italienischen Modell nachempfunden. Quelle: Gianfranco Fain
Anzeige
Marburg

Nach einem Jahr digitaler Corona-Pause ist die Marburger Krippenausstellung seit Montag (29. November) wieder eröffnet. Zu sehen sind die rund 30 Krippen im Haus Reitgasse 7. Die Kunstwerke kommen aus allen Teilen der Welt und spiegeln auch die kulturelle Vielfalt Marburgs wieder, sagte Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies vor rund 15 Gästen bei der Eröffnung.

Die Krippen von groß bis winzig sind aus verschiedenen Stoffen wie zum Beispiel Holz oder auch einem ehemaligen Hornissennest hergestellt. Sie stammen aus Afrika, Mittel- und Südamerika sowie Europa, unter anderem aus dem Riesengebirge. Das hessische Beispiel kommt aus Breidenbach und ist von Klaus Pankalla gefertigt. Die größte Krippe ist ein Muster aus Italien, das kleinste Kunstwerk ist eine Reisekrippe – eine Darstellung in einer Nussschale, die in einer Holzschatulle aufbewahrt ist.

Das kleinste Ausstellungsstück passt in eine Nussschale und wurde als Reisekrippe konzipiert. Quelle: Gianfranco Fain

In den Elwert-Räumen ist auch eine mobile Ausstellung weihnachtlicher Werbeartikel zu sehen. Die Krippenausstellung begleitet in diesem Jahr ein Krippenpfad, der vom Bahnhof aus mit der Graffitikrippe des Citypastorals beginnt und sich über den Steinweg bis in die Reitgasse zieht. Dabei sind in den Schaufenstern von einigen Geschäften Krippen der Ausstellung zu sehen.

  • Die Krippenausstellung im Haus Reitgasse 7 ist bis zum 4. Advent jeweils am Mittwoch und Sonntag von 15 bis 19 Uhr geöffnet.

Von Gianfranco Fain