Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Kreis gewinnt beim Bundeswettbewerb „Klimaaktive Kommune 2021“
Marburg Kreis gewinnt beim Bundeswettbewerb „Klimaaktive Kommune 2021“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 13.11.2021
Der Landkreis bietet als Teil eines Umweltbildungsprogramms allen Schulen in der Region Unterstützung an, um Baumpflanzaktionen zu organisieren und gemeinsam mit Kindern in die Tat umzusetzen. Dafür wurde der Kreis nun ausgezeichnet.
Der Landkreis bietet als Teil eines Umweltbildungsprogramms allen Schulen in der Region Unterstützung an, um Baumpflanzaktionen zu organisieren und gemeinsam mit Kindern in die Tat umzusetzen. Dafür wurde der Kreis nun ausgezeichnet. Quelle: Landkreis Marburg Biedenkopf
Anzeige
Marburg/Biedenkopf

Durch ein begleitendes Umweltbildungsprogramm lernen die Kinder anschaulich und praxisnah den ökologischen Wert von Bäumen kennen. Ausgeschrieben wird der Wettbewerb „Klimaaktive Kommune“ vom Bundesumweltministerium und dem Deutschen Institut für Urbanistik. Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund. Der Gewinn ist mit 25 000 Euro Preisgeld dotiert, das wieder in Klimaprojekte zu investieren ist.

„Wir verbinden mit diesem Projekt zwei Themen, die uns als Landkreis wichtig sind: den Klimaschutz und die Umweltbildung“, betonte Landrätin Kirsten Fründt in dem zu dem Projekt zugehörigen Video. „Mit dem Preisgeld werden wir weitere Obstbaum-Pflanzaktionen mit Schulen aus dem Landkreis durchführen und unser Bildungsmaterial dafür weiter optimieren“, ergänzte der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow.

Zudem eröffne sich die Chance, „mit einem Teil des Gewinns ein vom Landkreis entwickeltes Klimaschutzspiel für Schülerinnen und Schüler professionell über Spielverlage herstellen zu lassen und flächendeckend in den Schulen des Kreises zu verbreiten“, sagte die Leiterin des Fachbereiches Klimaschutz und Erneuerbare Energien, Heike Wagner.

Bäume verrichten ökologische Schwerstarbeit, indem sie den Staub aus der Luft filtern, die Umgebungstemperatur regeln und durch die Photosynthese das CO2 aus der Atmosphäre binden. Die meisten Menschen kennen den ökologischen Wert von Bäumen, aber wie jedes Wissen, muss es erlernt werden. Um dieses Wissen Kindern und Jugendlichen weiterzugeben, veranstaltet der Landkreis Marburg-Biedenkopf unter dem Motto „Keine Pflanzung ohne Bildung“ bereits seit 2014 Workshops in der freien Natur, an denen jährlich 400 bis 500 Schülerinnen und Schüler teilnehmen.

Baumpflanzaktionen an Schulen

Unter Federführung des Fachdienstes Klimaschutz und Erneuerbare Energien bietet der Landkreis allen Schulen in der Region Unterstützung an, um Baumpflanzaktionen zu organisieren und in die Tat umzusetzen. Durch die Beteiligung an den Pflanzaktionen werden Kinder und Jugendliche auf praktische Art und Weise an das Thema Klima- und Umweltschutz herangeführt und lernen die Zusammenhänge und Bedeutung von lokalen Waldökosystemen und Artenvielfalt kennen. Auch auf die Natur selbst wirken sich die Aktionen positiv aus: Die Pflanzung neuer Bäume trägt zum Klimaschutz bei und fördert die Artenvielfalt.

Bevor es für die Schülerinnen und Schüler nach draußen geht, findet in den Schulen eine Einführung statt. Dafür stellt der Landkreis verschiedene Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Draußen geht es für die Kinder und Jugendlichen zur Pflanzfläche, wo sie zunächst im Rahmen einer „Waldschule“ lernen, wie und wovon ein Baum lebt und welche Bedeutung der Wald für den Klimaschutz spielt.

Der Wettbewerb „Klimaaktive Kommune“ wird seit 2009 im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative ausgelobt. In diesem Jahr wurden 81 Beiträge in vier unterschiedlichen Kategorien eingereicht. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hat sich mit dem Projekt „Baumpflanzaktionen – Keine Pflanzung ohne Bildung“ in der Kategorie „Klimaaktivitäten zum Mitmachen“ beworben. In dieser Kategorie gab es 36 Bewerbungen, aus denen drei Gewinnerprojekte ausgewählt wurden.