Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Neue E-Lastenräder für Marburg
Marburg Neue E-Lastenräder für Marburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 12.04.2022
Bei der Vorstellung der von der Stadt geförderten E-Lastenräder schwangen sich Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, Bürgermeisterin Nadine Bernshausen (auf dem mittleren Rad) und Jochen Friedrich (rechts), Fachdienstleiter für Umwelt, Klima- und Naturschutz bei der Stadt, probeweise auf die Lastenräder. Vorgestellt wurde das Angebot von den Vereinsvertretern Valentina Haas (links) und Wolfgang Schuch (2. von links).
Bei der Vorstellung der von der Stadt geförderten E-Lastenräder schwangen sich Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, Bürgermeisterin Nadine Bernshausen (auf dem mittleren Rad) und Jochen Friedrich (rechts), Fachdienstleiter für Umwelt, Klima- und Naturschutz bei der Stadt, probeweise auf die Lastenräder. Vorgestellt wurde das Angebot von den Vereinsvertretern Valentina Haas (links) und Wolfgang Schuch (2. von links).
Anzeige
Marburg

Sie heißen Flotte Lotte, Hansdampf und Abraxas und tragen bei Bedarf große Lasten durch die Stadt – sogar kostenlos. Die drei neuen Elektro-Lastenräder mit den märchenhaften Namen ergänzen seit Kurzem den umweltfreundlichen Fuhrpark des Vereins Freie Räder in Marburg, der bereits 26 unterschiedliche Modelle in Marburg und sieben weiteren Städten und Gemeinden im Landkreis vorhält. Weitere werden folgen, so Wolfgang Schuch von Freie Räder. Allerdings ist eins der großen Hindernisse die derzeit lange Lieferzeit für neue Lastenräder. Auch auf die jüngsten Neuzugänge mussten die Aktiven des Vereins ein gutes Jahr warten.

Umso freudiger wurden die drei Zweiräder am Mittwoch nun endlich vor dem Marburger Rathaus von Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und Umweltdezernentin Nadine Bernshausen „begrüßt“. Spies ließ es sich nicht nehmen, auf dem Marktplatz gleich eine erste Runde auf „Abraxas“ zu drehen.

Finanziell gefördert wurden die Räder über den Klima-Aktionsplan der Stadt, mit insgesamt rund 30 000 Euro. Warum? „Der Verein Freie Räder leistet mit seinem Angebot einen wichtigen und sehr nützlichen Beitrag zum Klimaschutz“, lobt Spies. Und Bürgermeisterin Bernshausen ergänzt: „Nur gemeinsam mit den Menschen in Marburg werden wir das ehrgeizige Ziel erreichen können, Marburg bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu machen. Dazu braucht es viele Ideen und viel Engagement der Stadtgesellschaft.“ Das wolle der Magistrat nach Kräften fördern.

Weitere Helfer und Unterstellflächen gesucht

Auch der Verein sieht den kostenlosen Lastenradverleih als einen wichtigen Beitrag zu klimagerechter Mobilität. Aber nicht nur. „Es ist auch ein soziales Projekt“, sagt Valentina Haas, „denn es bringt Menschen zusammen“. Denn der Verein finanziert sich über Spenden und Förderungen, er lebt aber vor allem vom großen Engagement seiner Mitglieder, die sich auch persönlich um die Funktionstüchtigkeit der Fahrzeuge kümmern. Deshalb werden auch weitere Helfer gesucht. Dabei seien nicht nur Menschen mit handwerklichem Geschick gefragt. Auch wer in anderen Dingen seine Stärken habe, zum Beispiel in der IT, organisatorisch oder in der Öffentlichkeitsarbeit – einfach jeder sei herzlich willkommen, so Schuch. Am 13. April gibt es um 18 Uhr ein digitales Willkommenstreffen für Interessierte (Anmeldung unter post@freie-lasten.org).

Damit das Angebot an Lastenrädern weiter ausgebaut werden kann, sucht der Verein außerdem – vor allem in der Innenstadt – geeignete Unterstellmöglichkeiten für die Leihräder, etwa bei Gewerbetreibenden oder bei Privatleuten. Eine weitere Möglichkeit, sich die E-Lastenräder mal genauer anzusehen, gibt es am 5. Juni bei der „Tischlein-Deck-Dich“-Aktion im Rahmen des Stadtjubiläums auf der Stadtautobahn. Da sorgt der Verein mit seinem Fuhrpark nämlich für die klimafreundliche Logistik, transportiert Geschirr und dient als Shuttleservice von und zum Veranstaltungsort.

Wer das kostenlose Angebot kennenlernen möchte, kann sich auf der Webseite des Vereins umsehen und dort auch buchen. Wie Wolfgang Schuch sagt, geht das derzeit aber oft nicht für eine spontane Tour, die Nachfrage ist groß. Auch eine vorherige Probefahrt sei zu empfehlen, da sich ein Lastenrad etwas anders fährt als ein herkömmliches Fahrrad. Weitere Informationen über das Angebot an Lastenrädern und Fahrradanhängern und das Buchungsportal sind unter www.freie-lasten.org zu finden.

Lastenräder für jeden Zweck

Der Verein Freie Räder bietet zusammen mit Kooperationspartnern inzwischen 27 Lastenfahrräder und -anhänger in Orts- oder Stadtteilen von Marburg, Ebsdorfergrund, Fronhausen, Gladenbach, Kirchhain, Lohra, Rauschenberg und Weimar an.

Weitere Standorte sind in Planung. Es stehen verschiedene Lastenräder-Modelle zur Verfügung, darunter welche mit großer Transportkiste für den Wocheneinkauf, Räder mit Kindersitzen oder mit Abstellflächen für größere Güter, außerdem ein Inklusionsrad. Dazu gibt es bei Bedarf geräumige Fahrradanhänger, auch für den Möbeltransport. „Mit einem Lastenradgespann können problemlos drei Waschmaschinen transportiert oder ganze Umzüge gemeistert werden“, betont Wolfgang Schuch von Freie Räder.

Von Michael Agricola

Marburg Corona-Fallzahlen - 15.922 aktive Corona-Fälle
12.04.2022
Marburg Whisky-Club Marburg - In wänzigen Schlöckchen
12.04.2022
12.04.2022