Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Konzert für die Hoffnung
Marburg Konzert für die Hoffnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 23.08.2021
Bewegender Moment: Heimische Feuerwehrleute halten Bilder der verstorbenen Kameradin und Kameraden hoch.
Bewegender Moment: Heimische Feuerwehrleute halten Bilder der verstorbenen Kameradin und Kameraden hoch. Quelle: Fotos: Nadine Weigel
Anzeige
Marburg

Somit endete das Benefizkonzert mehrerer Feuerwehren des Landkreises vorzeitig. Ein sinnbildlicher Schluss für eine Veranstaltung, die, von Dirk Bamberger organisiert, dem Sammeln von Spenden diente. Diese kommen den Hinterbliebenen der sechs Feuerwehrleute zugute, die bei den Rettungseinsätzen nach der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ihr Leben ließen.

Einige der Angehörigen kamen sogar zum Konzert nach Marburg, was Bamberger, der auch als dessen Vorsitzender mit dem Blasorchester der Marburger Feuerwehr auf der Bühne musizierte, als „größte Wertschätzung“ bezeichnet. Der Zusammenhalt in der Feuerwehrfamilie sei eben immer da. Das war 1995 so, als zwei Feuerwehrmänner beim Brand des Squash-Centers schwerste Verletzungen davontrugen, und das soll auch jetzt so sein. „Wir wollten das Signal nicht untergehen lassen, dass auch sechs Feuerwehrleute ums Leben gekommen sind“, sagt Bamberger und „etwas zurückgeben“.

Über den „kurzen Draht“ des Landtagsabgeordneten zur Stadt und den Wehren des Landkreises sowie in die Staatskanzlei war das Benefizkonzert schnell auf die Beine gestellt. Sehr froh äußert sich Bamberger über die Flexibilität der Stadt, die statt der auf 350 eingeschränkten und im Vorverkauf auch abgesetzten Plätze noch einen Verkauf an der Kasse der Schlossparkbühne freigab. So konnten rund 450 Besucher ein abwechslungsreiches Programm erleben, in das sie Jochen Schmidt einführte. Der Moderator des Hessischen Rundfunks verzichtete wie alle anderen Akteure auf ein Honorar.

Gewitter beendet Konzert

Verzichten mussten auch die Zuschauer, nämlich auf den Auftritt des Blasorchesters der Freiwilligen Feuerwehr Amöneburg-Mardorf ebenso wie auf den Schlussauftritt aller beteiligten Musiker. Zuvor fand schon die Darbietung der acht Musiker des Landespolizeiorchesters mit den ersten Regentropfen ein jähes Ende. Die beim Land angestellten Profis in Uniform ernteten vom Publikum für ihre Jazz-Interpretationen von „When the Saints Go Marching In“, „American Pie“ oder „Take five“ viel Applaus.

Ebenso bedachte das Publikum OP-Volontärin und „The Voice of Germany“-Teilnehmerin Larissa Pitzen sowie ihren Gitarristen Luka Batinic mit viel Beifall. Beide brachten mit drei rockigen Stücken wie „Roxanne“ von The Police „mehr Wumms“ auf die Freilichtbühne. Das hätten die beiden auf Profi-Niveau spielenden Feuerwehr-Orchester ohne Weiteres auch auf die Bühne gebracht, doch der Musikzug aus Gladenbach-Weidenhausen stimmte nach einem Medley aus Liedern des kürzlich verstorbenen Bill Ramsey mit „Abend am Meer“ und „Hindenburg“ getragenere Töne an.

Flotter ging das Blasorchester der Marburger Wehr ans Werk, erntete mit der gesanglichen Unterstützung von Larissa Pitzen großen Applaus für Frank Sinatras „New York, New York“ und ließ das Publikum beim Klassiker „Böhmische Liebe“ erstmals mitklatschen. Das Konzert unter dem Motto „#Zusammenhalt – Das Blaulicht-Benefizkonzert“ sollte ja auch Freude bereiten, meint Dirk Bamberger, der die Akteure für ihr Spiel lobte, obwohl sie durch die Corona-Pandemie zu einer langen Probenpause gezwungen waren.

Freude über Großspenden

Freude kam bei Bamberger auch beim Empfang von Großspenden auf. Andreas Bartsch übergab als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Marburg-Biedenkopf in „Verbundenheit zu den gemeinnützigen Vereinigungen des Landkreises“ einen Scheck über 3 000 Euro, 2 500 Euro steuerten die Stadtwerke durch Geschäftsführer Holger Armbrüster bei. Bartsch überbrachte auch die Grüße der Verwaltungsratsvorsitzenden, Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und Landrätin Kirsten Fründt, die 500 Euro spendete.

Dem Abbruch fiel auch Bambergers letzter Spendenaufruf an das Publikum zum Opfer. Die „lange Nummer, unter der man viel Gutes tun kann“, ist bei der Sparkasse Marburg-Biedenkopf noch aktiv und hat die IBAN: DE43 5335 0000 1011 1131 30. Als Zweck ist „Benefizaktion Hochwasser“ anzugeben.

Von Gianfranco Fain

23.08.2021
22.08.2021
22.08.2021