Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Maßhalten ist erlaubt
Marburg Maßhalten ist erlaubt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 11.04.2020
Zwei Frauen sitzen auf einer Wiese und unterhalten sich: Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, sind Treffen von Gruppen mit mehr als zwei Personen verboten – Ausnahme: Familien und Personen, die im selben Haushalt wohnen. Quelle: David Young/dpa
Anzeige
Landkreis

Das Osterfest steht bevor – und bildet traditionell auch die Gelegenheit, die Familie wieder zusammenzuführen. Kirchgang, Festessen, Spaziergänge, Ostereiersuche im Freien und andere gemeinsame Aktivitäten stehen üblicherweise auf dem Programm. Doch nun ist vieles anders – was ist erlaubt und was nicht?

Das vergangene erste frühlingshaft sonnige Wochenende bei angenehmen Temperaturen war ein Testlauf für das Osterwochenende, obwohl dafür die Wettervorhersage nicht ganz so blendend ausfällt. Dabei zeigte sich, dass der überwiegende Teil der Bundesbürger die Auflagen beachtet. Die Behörden wollen deshalb ihre Aktivitäten gegen das Kontaktverbot an Ostern nicht verschärfen.

Anzeige

Auf Anfragen bei Polizei und Ministerien gibt es die Auskunft, dass die bisherigen Beschränkungen weiterhin gelten, auch überwacht und bei Verstößen gegebenenfalls Ordnungswidrigkeiten mit Bußgeld belegt werden. Richtschnur ist die Verordnung der Landesregierung.

Es kommt auf den Einzelfall an

Dass diese dehnbar ist, zeigt die Frage, ob Picknicken im Park verboten ist. Im Grundsatz ja, aber ... heißt es aus dem Ministerium. Genauso wie Grillen und Feiern im öffentlichen Raum ist dies laut den Verordnungen der hessischen Landesregierung zurzeit verboten. Doch stellte das Innenministerium am Montag klar, dass es auf den Einzelfall ankommt.

Familien oder zwei Personen, die im öffentlichen Raum eine kurze Rast einlegen und dabei etwas verzehren, müssen demnach nicht mit einem Bußgeld rechnen. Denn: „Es werden Verhaltensweisen unterbunden und gegebenenfalls sanktioniert, die gegen die Zielrichtung der Corona-Verordnungen laufen“, teilte das Ministerium mit.

Beliebte Ausflugsziele plus Parkplätze gesperrt

Rast machen zu zweit oder im Familienkreis ist erlaubt, mögliche Oster-Picknicks ausdrücklich nicht. Demzufolge könnte also auch das Ostereiersuchen im Freien durchgehen, wenn jeder für sich den Spürhund spielt. Es kommt halt auf den Einzelfall an ...

Um Menschenansammlungen von vorn herein zu vermeiden, werden auch Ostern beliebte Ausflugsziele und deren Parkplätze gesperrt. In Hessen zum Beispiel solche Sehenswürdigkeiten wie Kloster Eberbach, Schloss Vollrads und Schloss Johannisberg. Und auch auf private Reisen und Besuche – auch von Verwandten – soll verzichtet werden, lautet eine dringende Empfehlung.

Kontaktverbot

Seit dem 23. März gilt in Hessen ein Kontaktverbot. Demnach dürfen sich nur noch maximal zwei Personen gemeinsam in der Öffentlichkeit aufhalten. Ausnahmen sind nur erlaubt, wenn die Personen zu einem gemeinsamen Hausstand zählen. Je nach Schwere des individuellen Verstoßes, zum Beispiel gegen die Verbote von Kontakten in der Öffentlichkeit, dem Betrieb von Bars oder Restaurants oder der Nichteinhaltung von Zugangsbeschränkungen – etwa für Kliniken, Senioren- oder Pflegeeinrichtungen –, sind seit vergangenem Freitag Bußgelder von 200 bis 5.000 Euro vorgesehen.

Von Gianfranco Fain

Anzeige