Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Klinikum baut Arbeitsplätze ab
Marburg Klinikum baut Arbeitsplätze ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 12.04.2010
Anzeige

Marburg. Bis zu 250 von 7.200 Vollzeitarbeitsplätzen an den beiden Standorten Gießen und Marburg des mittelhessischen Uni-Klinikums werden durch die Zentralisierung der Kliniken ab Anfang 2011 wegfallen. Das geht aus einer gemeinsamen Mitteilung der Geschäftsführung und der Betriebsräte vom Montag hervor, die nach einem Gespräch über das Personalkonzept ab 2011 verfast wurde.

Dabei handelt es sich um Arbeitsstellen im Servicebereich wie im Fahrdienst, aber um keine Arzt- oder Pflegestellen. Betriebsbedingte Kündigungen sollen jedoch vermieden werden. Ende 2010 läuft der vertraglich zwischen dem privatisierten Klinikum und dem Land Hessen vereinbarte Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen aus.

Gewerkschaftssekretärin Marita Kruckewitt von der Gewerkschaft „Verdi“ wertete die Vereinbarung als „Schritt in die richtige Richtung“. Die Marburger Betriebsratsvorsitzende Bettina Böttcher machte deutlich, dass es jetzt um die Sicherung jedes einzelnen Arbeitsplatzes gehe. „Unser Ziel ist es, langfristig die Arbeitsplätze zu sichern“, sagte der für das Klinikum zuständige Manager Gerald Meder von der Rhön Klinikum AG.

von Manfred Hitzeroth

Mehr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten OP.