Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg 35 Jahre Engagement gewürdigt
Marburg 35 Jahre Engagement gewürdigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 17.03.2020
Karin Boßhammer aus Elnhausen hat die Verdienstmedaille der evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck bekommen. Quelle: Foto: Katja Peters
Anzeige
Elnhausen

Für sie völlig überraschend bekam Karin Boßhammer am Weltgebetstag die Elisabethmedaille vom Bistum Kurhessen-Waldeck verliehen. Sie organisiert nämlich seit 35 Jahren eben genau diesen Tag zusammen mit anderen Frauen für die Elnhäuser Kirchgemeinde. „Das ist keine One-Man-Show“, betont sie ein paar Tage nach der Verleihung im OP-Gespräch noch immer tief gerührt. „Damit habe ich doch niemals gerechnet“, gibt die 62-Jährige zu.

Dabei ist ihr der Weltgebetstag eine Herzensangelegenheit. „Er ist eine Bewegung von Frauen, die weltweit Verbindungen schafft und auf die Nöte sowie Sorgen der Frauen aufmerksam macht“, beschreibt Karin Boßhammer das Anliegen dieses Tages Anfang März. „Es werden Inhalte transportiert, der Blick auf die weite Welt ins Dorf getragen. Er transportiert all das, wofür Kirche steht“, ergänzt sie noch. In den vier Vorbereitungsabenden beschäftigen sich die Elnhäuser Frauen jedes Jahr mit einem neuen Land und der Stellung der Frau in diesem. Dieses Jahr ist es der Vorbereitungsgruppe um Karin Boßhammer sogar gelungen, den ersten Jugendgottesdienst in der Gemeinde zum Weltgebetstag zu organisieren.

Anzeige

Auch im Frauenkreis engagiert

Dieses Jahr war es Simbabwe. Während der Studientage in Niederweimar, die immer in Vorbereitung des Weltgebetstages stattfinden, war eine 19-jährige junge Frau aus dem afrikanischen Land zu Gast. „Ihre Geschichte und ihre Erzählungen waren sehr bewegend und emotional“, erinnert sich Karin Boßhammer.

Dennoch habe sie sehr sachlich über die politische Situation, die akute Versorgungsnot und die korrupte Gesellschaft dort berichtet. Durch ihre Hartnäckigkeit hatte das junge Mädchen es geschafft, ein Stipendium zu bekommen. „Das macht einem bewusst, wie gut wir leben und wie schwer der Alltag für viele andere Frauen ist, und zwar in jeder Hinsicht“, so Karin Boßhammer.

Neben der Arbeit zum Weltgebetstag engagiert sich die Elnhäuserin auch im Frauenkreis des Ortes.

Der ist 1986 gegründet worden. Drei Mal im Jahr trifft sich dieser zum Beten, Singen, Zuhören „und viel Lachen“, sagt die Rentnerin. „Loslassen vom Alltag, mal auf andere Gedanken kommen“, beschreibt sie das, was an den Abenden passiert. Und auch dieses Engagement würdigte das Bistum Kurhessen-Waldeck mit der Elisabethmedaille, die übrigens die höchste Auszeichnung der evangelischen Kirche für ehrenamtliche Arbeit im Bistum ist.

Große Wertschätzung

„Karin Boßhammer ist es gelungen, durch ihr Wirken immer auch neue Frauen für die Mitarbeit zu gewinnen. Ihr treues Engagement ist ein Geschenk für unsere Gemeinden“, betont Pfarrer Dr. Matti Schindehütte bei der Verleihung, die durch den Dekan Burkhard zur Nieden und die stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Bettina Bähr, vorgenommen wurde.

„Es ist nicht einfach, immer wieder ein Team zu finden“, sagt sie aus Erfahrung. Aber ihr ist es bisher noch immer geglückt in den 35 Jahren. Dass das gesehen und bemerkt und nun auch anerkannt wird, sieht Karin Boßhammer als große Wertschätzung. Einen Platz hat die Geehrte für ihre Medaille allerdings noch nicht gefunden. „Das kam ja alles sehr überraschend. Darüber muss ich erst noch nachdenken“, sagt sie mit einem Lächeln.

Von Katja Peters

Anzeige