Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Juli bislang ohne neue Fälle
Marburg Juli bislang ohne neue Fälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 10.07.2020
(Symbolbild) Auch am Donnerstag (9. Juli) meldet das hiesige Gesundheitsamt keinen neuen Corona-Fall. Quelle: Sven Hoppe
Anzeige
Marburg

Auf die Gefahr hin, dass wir uns wiederholen: Die Lage im Landkreis Marburg-Biedenkopf scheint nach wie vor stabil. Aktuell ist nur noch ein einziger Corona-Patient krank. Von den 221 gemeldeten Infizierten gelten 216 inzwischen wieder als gesund.

Die vorerst letzte Neuinfektion meldete das Gesundheitsamt am 30. Juni. Mit anderen Worten: Im Monat Juli gab es bislang noch keinen neuen Corona-Fall.

Anzeige

Zu beachten ist: Bei diesen Fallzahlen, die das Gesundheitsamt täglich durchgibt, handelt es sich auf die durch Tests bestätigten, von den Behörden gemeldeten Infektionen. Die tatsächliche Zahl der Infizierten liegt wahrscheinlich höher.

Die folgende Grafik zeigt die Entwicklung der Neuinfektionen seit dem 9. März. An diesem Tag wurde der erste Corona-Fall im Landkreis bestätigt. 


Hessen will künftig mit einem mehrstufigen "Eskalationskonzept" das Coronavirus im Zaum halten. Wann welche Maßnahmen greifen, bestimmt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tagen in einer Region.

1. STUFE (grün, weniger als 20 Neuinfektionen)

Zu den Maßnahmen gehört unter anderem eine regelmäßige Analyse des Infektionsgeschehens vor Ort durch die zuständigen kommunalen Stellen, die Nachverfolgung von Kontaktpersonen bei Corona-Fällen sowie die Durchbrechung von Infektionsketten.

2. STUFE (gelb, ab 20 Neuinfektionen)

Zusätzlich zu den Maßnahmen der ersten Stufe kommen nun beispielsweise Sitzungen lokaler Krisengremien hinzu, der Austausch mit dem Sozialministerium wird verstärkt. Zudem soll es die Möglichkeit für mehr Corona-Tests geben. Die Behörden müssen prüfen, ob lokal oder regional Einrichtungen zu schließen sind.

3. STUFE (orange, ab 35 Neuinfektionen)

Die bisherigen Maßnahmen werden ausgeweitet und verstärkt. Es muss geklärt werden, ob etwa Kontaktbeschränkungen sowie die weitergehende Schließung von Einrichtungen oder Betrieben nötig sind, die mit einem Ausbruch in Verbindung stehen.

Mehr zum Thema

4. STUFE (rot, ab 50 Neuinfektionen)

Je nach Infektionsgeschehen vor Ort wird nun ein "konsequentes Beschränkungskonzept" umgesetzt. Weitere Schließungen sowie Verbote von Zusammenkünften können die Folge sein. Sollten die Fallzahlen weiter steigen, kann es auch Einschränkungen bei der Mobilität geben.

5. STUFE (dunkelrot, ab 75 Neuinfektionen)

Das Sozialministerium muss sofort informiert werden, um zu klären, ob es sich um ein landesweites Infektionsgeschehen handelt oder weitere lokale Maßnahmen und Mobilitätseinschränkungen ausreichen. 

von Carolin Eckenfels und Friederike Heitz

09.07.2020
08.07.2020