Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Jörg Behlen will Kreis-Vorsitz der FDP abgeben
Marburg Jörg Behlen will Kreis-Vorsitz der FDP abgeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 21.05.2018
Jörg Behlen (rechts) hat angekündigt, nicht mehr für den FDP-Kreisvorsitz kandidieren zu wollen. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Dies hat er am Sonntag seinen Vorstandskollegen mitgeteilt. „Das kam für mich überraschend“, sagt Wilfried Wüst, ein Stellvertreter Behlens. Mit der E-Mail, in der Behlen seine Entscheidung mitteilte, habe er nicht gerechnet.

Grund für den angekündigten Rückzug des Parteichefs sei eine Satzungsänderung, die am vergangenen Wochenende auf dem Bundesparteitag in Berlin beschlossen wurde. Behlen selbst war als Delegierter des Kreises vor Ort. „Hinter dieser Entscheidung wollte er nicht stehen“, sagt Wüst. Konkret geht es darum, dass der monatliche Mindestbeitrag für Mitglieder von acht auf zehn Euro erhöht wird, erklärt Wüst.

Wer auf Behlen an der Parteispitze folgt, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen. „Wir müssen uns jetzt intern zusammensetzen und einen geeigneten Kandidaten für das Amt finden“, sagt Wüst. Grund zur Eile gebe es indes nicht. „Wir lassen uns die nötige Zeit. Wir haben ja noch einen geschäftsführenden Vorstand“, sagt Wüst, der betont, dass „Herr Behlen nach wie vor Kreisvorsitzender ist. Er ist nicht zurückgetreten.“

Eine gewisse Resthoffnung hat Wüst noch, dass Behlen erneut kandidiert: „Er ist ein Vollblut-Politiker. Vielleicht überlegt er es sich noch einmal.“ Und wenn nicht, ist sich Wüst sicher, dass Behlen den Vorstand weiter unterstützt. „Ich glaube, er wird uns bei der Nachfolgersuche helfen“, sagt der stellvertretende FDP-Kreisvorsitzende.

Ob Behlen weitere politische Konsequenzen zieht, ist unklar. Neben dem Parteivorsitz hat Behlen auch den Vorsitz der FDP-Kreistagsfraktion inne. Für eine Stellungnahme stand er am Freitag nicht zur Verfügung.

von Tobias Kunz