Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Der ersten Haarschnitt gegen Mitternacht
Marburg Der ersten Haarschnitt gegen Mitternacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 26.02.2021
Am 1. März um 0.01 Uhr will Friseur-Meisterin Süheyla Caiada ihren Salon in Wetter öffnen – es wäre die erste Minute nach dem Lockdown-Ende für die Branche und gleichsam der erste Tag der 29-Jährigen als Selbstständige.
Am 1. März um 0.01 Uhr will Friseur-Meisterin Süheyla Caiada ihren Salon in Wetter öffnen – es wäre die erste Minute nach dem Lockdown-Ende für die Branche und gleichsam der erste Tag der 29-Jährigen als Selbstständige. Quelle: Foto: Björn Wisker
Anzeige
Wetter

Die Uhr tickt – und doch ist sie das einzige, was in ihrem Laden noch fehlt. Süheyla Caiada fiebert wie eine ganze Branche auf den 1. März hin, dem Tag an dem Friseure ihre Salons wieder öffnen, Haare schneiden dürfen. „Es wird echt Zeit, denn wie die Frisur aussieht, hat ja auch etwas mit Wohlfühlen zutun", sagt sie.

Caiada wird dabei im Landkreis Marburg-Biedenkopf wohl die erste sein, die ihrem Job nachgehen, bei der Kunden ihren Lockdown-Look ablegen werden können. Denn: Die Lahntalerin öffnet ihren Salon am Marktplatz in Wetter am 1. März bereits eine Minute nach Mitternacht, eben weil weder sie noch die Kunden den ersten Haarschnitt des Jahres 2021 erwarten können. „Ich freue mich total auf den Tag, bin positiv aufgeregt“, sagt die 29-Jährige, die mehr als elf Jahre Berufserfahrung hat.

Denn: Es ist nach mehreren Jahren als Betriebsleiterin in Marburg auch der erste Arbeitstag der Friseurmeisterin als selbstständige Unternehmerin in ihrem ersten eigenen Laden. „Davon träumte ich schon als Jugendliche.“

Die nun bevorstehende Mitternacht-Aktion soll sich an die „ganz Ungeduldigen“ richten – vor allem auch an jene, die etwa bei ihrem Stamm- oder Ausweich-Friseur keinen schnellen Termin bekommen haben oder „die jetzt gerade merken, dass ihnen ein Haarschnitt doch ganz gut täte“, sagt sie mit einem Lachen im Gesicht. Für zwei, drei Stunden will sie ihren Salon „Elyde“ in der Nacht des 1. März öffnen – dann haben sich die ersten Wellen gelegt.

Regeln in Salons

  • Reservierungspflicht statt spontane Besuche.
  • Begrenzte Kunden-Zahl: Eine Mindestfläche von 10 Quadratmetern pro Person darf nicht unterschritten werden, wenn sich mehrere Personen im Raum befinden.
  • Desinfektion: Nach Betreten des Friseursalons sollten Beschäftigte und Kunden gründlich die Hände waschen oder desinfizieren – Mitarbeiter außerdem vor und nach jedem Kundenkontakt.
  • Kontaktdaten: Die Friseursalons müssen sicherstellen, dass sie zur Kontaktnachverfolgung Name, Adresse und Telefonnummer der Kunden aufnehmen.
  • Mindestabstand: Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss überall gewährleistet sein.
  • Lüften: Alle 20 Minuten sollte im Salon ein Luftaustausch erfolgen. Dafür wird empfohlen, Fenster und Tür komplett zu öffnen und so für Durchzug zu sorgen.
  • Maskenpflicht: Es gibt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske, FFP2, KN95 und N95 oder eine OP-Maske. Können Kunden aus medizinischen Gründen keine Maske tragen, ist für die Friseure sogar eine FFP2-Maske vorgeschrieben.
  • Das Waschen der Haare wird zu Beginn der Dienstleistung empfohlen, heißt es in den aktuellen Arbeitsschutzstandards. 

Von Björn Wisker

Marburg Corona-Fallzahlen - 56 Neuinfektionen
25.02.2021
25.02.2021
Marburg 1966 waren die Beatles (beinahe) in Marburg - Ein Betrüger, ein gutgläubiger Friseur und hysterische Fans
25.02.2021