Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Irish Folk Festival in Marburg
Marburg Irish Folk Festival in Marburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 12.09.2019
„The Fitzgeralds“ aus Kanada wollen mit ihrer Musik das deutsche Publikum begeistern. Das Foto entstand bei einem Konzert am Stettler Performing Arts Centre in Alberta. Quelle: Morgan Brown
Marburg

Bei Irland denkt man automatisch an grüne Weiden, tolle Küstenlandschaften, schöne Städte und nicht zuletzt an Pubs, in denen Musik gemacht wird. Irish Folk ist weltweit populär.

Seit dem 18. Jahrhundert gehören die Fiddle (Geige), Tin Whistle (Metallflöte), Uilleann Pipes (ein Dudelsack), Holzquerflöten und oft ein Knopfakkordeon zum Kanon traditioneller irischer Musik.

OP-Gewinnspiel

Die OP verlost 10 mal 2 Freikarten für das Konzert am Donnerstag, 17. Oktober, ab 20 Uhr im Erwin-Piscator-Haus. Wer gewinnen will, schreibt unter dem Stichwort „Irish Folk Festival“ eine Karte an die Oberhessische Presse, Meine Zeitung, Gewinnspiel, Franz-Tuczek-Weg 1 in 35039 Marburg oder eine E-Mail an gewinnspiel@op-marburg.de. Die Zuschriften müssen am 16. September in der Redaktion vorliegen.

Die präsentiert seit vielen Jahren das „Irish Folk Festival“. Die aktuelle Tour wird in Marburg eröffnet, danach reisen die Musiker Caroline Keane & Tom Delany, Barry Kerr sowie die Bands „The Fitzgeralds“ und „Mànran“ gut einen Monat lang durch Deutschland und die Schweiz. 26 Konzerte stehen auf dem Tourprogramm.

„The Calm Before The Storm“ lautet das Motto der Tour, die Ruhe vor dem Sturm. Wer steht für die Ruhe, wer für den Sturm? „Free flowing music“ nennt das Duo Caroline Keane & Tom Delaney seine Musik. Beide sind Meister der Uilleann Pipes mit ihren Rohrblättern aus Schilf. Beide haben die Musik ihrer Heimat übrigens studiert – an der Universität von Limerick.

Barry Kerr mach „soulful Songs“. Der ­Singer-Songwriter aus Nordirland hat ganz viele Talente. Er spielt Gitarre, Dudel­sack, Metall- und Holzflöten. Und er schreibt Songs, die andere gerne covern, also neu interpretieren. Nebenbei ist er in seiner Heimat auch als Maler bekannt. Diese Musiker stehen eher für Ruhe, mit „The Fitz­geralds“ beginnt der Sturm: Die drei Geschwister kommen allerdings nicht aus Irland, sondern aus Kanada. Sie alle drei spielen virtuos Fiddle, wobei sie in ihr irisches Repertoire Elemente aus Bluegrass, Jazz und dem kanadischen Mix French-Canadian einfließen lassen. Glaubt man den Veranstaltern, dann ist ihre Show „atemberaubend“.

Die vierten im Bunde des „Irish Folk Festivals 2019“ sind die sechs Musiker von „Mànran“. Die schottische Tageszeitung Daily Record schrieb über die Band: „If you want a ­party, call Mànran“ – Wenn du eine Party willst, ruf Mànran an.

Tickets

Karten gibt es zum Preis von 29,60 bis 38,40 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen. OP-Abonnenten erhalten in den OP-Vorverkaufsstellen in Gladenbach (Momo), Stadtallendorf (Dewner) und Marburg (Schlossberg-Center, Franz-Tuczek-Weg) Rabatt. Sie zahlen 23,90 bis 30,90 Euro.

Die Veranstalter des Folk-Festival haben angerufen, „Mànran“ hat zugesagt, die Party kann also beginnen. Auch „Mànran“ kommt nicht von der grünen Insel, sondern aus Schottland. Die Gruppe gilt als führende Scot-Rock-Band, die Rockmusik und Tradition geschickt austariert. Einzigartig ist die Verbindung von irischen und schottischen Dudelsäcken. Und zu den ­Pipes und Fiddles und dem Akkordeon kommen in diesem Fall Gitarre, E-Bass und Schlagzeug.

Das Irish Folk Festival endet traditionell mit einer Session ­aller Musiker.

von Uwe Badouin