Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Inzidenz steigt auf 74,6
Marburg Inzidenz steigt auf 74,6
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 20.10.2020
(Themenbild) Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Marburg

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen ist übers Wochenende weiter angestiegen. Seit Beginn der Pandemie wurde hier inzwischen bei insgesamt 807 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Am Freitag waren es noch 61 weniger. 

Kreis bleibt Risiko-Gebiet

Auch die Sieben-Tage-Inzidenz ist weiter angestiegen: von 59,2 (Freitag) auf 74,6 Fälle pro 100.000 Einwohner. Damit ist der Landkreis weiter Corona-Risikogebiet. Es gilt die vierte von insgesamt fünf Stufen des hessischen Eskalationskonzepts zur Eindämmung des Coronavirus.

Anzeige

Fünf Infizierte im Krankenhaus

Das Gesundheitsamt betreut momentan 220 Corona-Patienten. Fünf der Betroffenen werden im Krankenhaus behandelt, davon einer auf einer Intensivstation. An oder mit dem Coronavirus gestorben sind im hiesigen Landkreis bislang fünf Menschen. 

Die folgende Grafik zeigt, wie sich die Zahl der Neuinfektionen im Landkreis Marburg-Biedenkopf seit dem 9. März 2020 entwickelt hat.


Fragen zu Corona? Hier gibt's Antworten!

Info-Hotline vom Landkreis

  • beantwortet Fragen zu den neuen Vorgaben
  • Telefonnummer: 06421-4051888
  • erreichbar werktags von 9 bis 16 Uhr (ab Montag 12 Uhr)

Info-Hotline vom Gesundheitsamt

  • beantwortet medizinische Fragen rund ums Coronavirus
  • Nummer: 06421-4054444
  • erreichbar werktags von 9 bis 16 Uhr

Diese Regeln gelten ab Montag:

Im Landkreis Marburg-Biedenkopf gilt ab Montag (19. Oktober) eine neue Allgemeinverfügung mit Sperrstunde, Alkoholverbot und Kontaktbeschränkungen. Hier die Vorgaben im Detail:

  • Der Kreis empfiehlt, generell eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wenn bei Begegnungen mit anderen Menschen ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. 
  • In Gaststätten, Hotels und Pensionen gilt weiter die Verpflichtung, beim Betreten der Räume, in Gängen oder Fluren, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren sowie Personen, die wegen einer körperlichen Beeinträchtigung oder Behinderung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können.
  • In der Öffentlichkeit dürfen nur noch Gruppen von maximal zehn Menschen oder Gruppen aus zwei Haushalten zusammenkommen.
  • Der Verkauf von Alkohol ist zwischen 23 und 6 Uhr verboten. In diesem Zeitraum ist auch der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit verboten. 
  • Kneipen, Bars und Restaurants müssen um 23 Uhr schließen (ab Dienstag, 20. Oktober).
  • Gottesdienste, Trauerfeiern und Bestattungen sind weiterhin erlaubt, wenn die einschlägigen Hygieneregeln beachtet werden.
  • Veranstaltungen sind grundsätzlich auf 100 Teilnehmer begrenzt. Eine höhere Teilnehmerzahl kann der Kreis gestatten, wenn ein mit dem Gesundheitsamt abgestimmtes Hygienekonzept vorliegt.
  • Private Feiern mit mehr als 25 Personen sind untersagt.
  • Für Treffen zu Hause empfiehlt der Kreis, die Zahl der Gäste auf zehn aus maximal zwei Haushalten zu beschränken. 

Mehr zum Thema auf op-marburg.de

Bildung: Hessens Schulen stehen nach Herbstferien vor neuen Herausforderungen