Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Inzidenz sinkt auf 51,9
Marburg Inzidenz sinkt auf 51,9
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 28.01.2021
Ein Helfer verarbeitet eine Probe für einen Corona-Schnelltest. Foto: Martin Schutt/dpa
Ein Helfer verarbeitet eine Probe für einen Corona-Schnelltest.  Quelle: Martin Schutt/dpa
Anzeige
Marburg

Die Gesamtzahl der seit März bestätigten Corona-Infektionen liegt laut Pressestelle des Landkreises aktuell bei 6.035. Derzeit werden weiterhin 23 Betroffene stationär im Krankenhaus behandelt. Davon benötigen weiter fünf Personen eine intensivmedizinische Betreuung. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion hat sich auf 177 erhöht (+2).

Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell weiterhin 273 aktive Fälle. Die Zahl der Genesenen ist um 15 auf 5.585 Fälle gestiegen. Das Gesundheitsamt hat innerhalb der vergangenen sieben Tage insgesamt 128 neue Corona-Fälle registriert. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf weist daher derzeit eine Inzidenz von 51,9 auf (-11). Die Inzidenz errechnet sich aus der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Marburg-Biedenkopf befindet sich damit derzeit weiterhin in der vierten von insgesamt sechs Stufen des Eskalationskonzepts der Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus.

„Die Entwicklung der Inzidenz stimmt vorsichtig optimistisch. Die Lage ist aber weiterhin brisant, da niemand die weitere Entwicklung voraussehen kann“, wird Dr. Birgit Wollenberg, Leiterin des Gesundheitsamtes, zitiert.

Durch weitere Untersuchungen konnte unterdessen die Virus-Variante „B.1.1.7“ bei nun insgesamt sechs Personen nachgewiesen werden. Intensive Recherchen des Gesundheitsamtes haben ergeben, dass es zwischen diesen Fällen – entgegen der ersten Annahme – doch einen Zusammenhang gibt.


  • Im Rahmen von Qualitätsprüfungen und Datenaktualisierungen des Gesundheitsamtes kann es vorkommen, dass bereits übermittelte Fälle im Nachhinein aktualisiert und korrigiert werden. Dadurch kann es zu Abweichungen bei der Differenz der im Vergleich zum Vortag gemeldeten Fällen kommen.
27.01.2021
27.01.2021