Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Impfaktion für Jugendliche gestartet
Marburg Impfaktion für Jugendliche gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 24.07.2021
Constantin (12) und seine Schwester Carolin (15) werden in Begleitung ihrer Mutter Barbara vom Kinderarzt Dr. Fikret Yüzgülen über die Impfung aufgeklärt.
Constantin (12) und seine Schwester Carolin (15) werden in Begleitung ihrer Mutter Barbara vom Kinderarzt Dr. Fikret Yüzgülen über die Impfung aufgeklärt. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Marburg

Heute morgen um 7 Uhr war der Andrang groß. Dutzende Menschen wollten schon früh das Sonder-Impfangebot für Jugendliche nutzen. Bis Samstagmittag hatten sich bereits 130 Jugendliche gegen Corona impfen lassen.
 Carolin (15) und Constantin (12) aus Fronhausen waren mit ihrer Mutter Barbara von Hobe am späten Vormittag zum Impfzentrum am Afföller gekommen und mussten überhaupt nicht warten.  Das Geschwisterpaar ist froh, eine CHance auf den schützenden Pieks zu haben. Beide gehen auf die Martin-Luther-Schule und fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Marburg.  "Wenn Bus odder Bahn voll sind, fühlt man sich so ungeschützt schon unwohl", sagt Carolin, deren meisten Freunde auch bereits ihre erste Impfung haben.

Auch für den 12-Jährigen Constantin war klar, dass er sich gegen Corona impfen lassen möchte, wenn es möglich ist. Zum einen freut er sich natürlich auf die damit einhergehenden Freiheiten. Vor allem das Fußballspielen hat ihm die vergangenen Monate gefehlt. Zum anderen denkt er aber nicht nur an sich: "Je mehr Menschen sich impfen lassen, desto weniger werden krank", betont der 12-Jährige.

Ausführlich haben die beiden nicht nur mit ihrer Mutter Barbara über die Impfung gesprochen, auch Kinderarzt Dr. Fikret Yüzgülen klärte die Minderjährigen noch einmal über mögliche Nebenwirkungen auf.

 Die Familie ist sich sicher: "Wir vertrauen dem Impfstoff". Nach dem Pieks sind die Geschwister froh, dass sie bald ein bisschen mehr Normalität erleben können.

-----

Die Sonder-Impfaktion läuft noch den gesamten Samstag bis 22 Uhr. "Es ist noch genug Impfstoff vorhanden", betont Giuliana Rettemeier vom Impfzentrum.

So funktionierts: Jugendliche ab zwölf Jahren können sich auf ausdrücklichen Wunsch und nach eingehender ärztlicher Aufklärung und Risikoabwägung impfen lassen. Der Kreis folgt damit den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) sowie der deutliche gestiegenen Nachfrage in dieser Altersgruppe. Für Interessierte im Alter zwischen 12 und 16 Jahren ist die Begleitung durch eine sorge- beziehungsweise erziehungsberechtigte Person erforderlich.

Befristetes Angebot

Ab einem Alter von 16 Jahren können Jugendliche einen Impftermin eigenständig wahrnehmen. Für die Impfung von Jugendlichen ab einem Alter von zwölf Jahren ist nur der Biontech-Impfstoff zugelassen, wobei zur Erreichung eines vollständigen Impfschutzes eine zweite Impfung innerhalb von drei bis sechs Wochen erforderlich ist. Interessierte sollen ihre Krankenkassenkarte, den Personalausweis sowie, sofern vorhanden, ihr Impfbuch mitbringen.

Zunächst befristet bis Sonntag, 1. August 2021, ist zudem ein abendliches Angebot für Erwachsene, sich ab Samstag täglich in der Zeit von 20 Uhr bis 22 Uhr ohne vorherige Terminabsprache im Impfzentrum impfen zu lassen. Hierfür kommen die Impfstoffe Johnson & Johnson sowie, nach Verfügbarkeit, die mRNA-Impfstoffe Biontech oder Moderna zum Einsatz. Eine Wahlmöglichkeit besteht allerdings nicht. Auch hier sollten die Krankenkassenkarte, der Personalausweis und das Impfbuch mitgebracht werden.

von Nadine Weigel

24.07.2021
24.07.2021
Marburg Auf Sonne folgt Regen - Sommer für einen Tag
23.07.2021