Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Imperial Dance Crew verteidigt Meistertitel
Marburg Imperial Dance Crew verteidigt Meistertitel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 07.11.2020
Die Imperial Dance Crew, hier mit Trainer Samuel Erpelo Jäger, hat ihren Meistertitel verteidigt – in einem Online-Wettbewerb. Quelle: Foto: Stephanie Günther
Anzeige
Marburg

Am Sonntag versammelte sich die Tanzmannschaft ausnahmsweise nicht, um gemeinsam zu tanzen, sondern um ihren Online-Auftritt beim Wettbewerb anzuschauen. Da die Süddeutsche Meisterschaft der StreetDanceFactory aufgrund der Corona-Pandemie-Einschränkungen nicht stattfinden durfte, traten 23 der gemeldeten Hip-Hop-Mannschaften in einem Online-Wettbewerb gegeneinander an. Insgesamt wurden die Teilnehmercrews in vier Kategorien eingeteilt: Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Erwachsene über 30. Die Imperial Crew hat die Goldmedaille in der Erwachsenengruppe errungen.

Jede Crew musste ein Video von ihrer Tanzshow aufnehmen und unbearbeitet an die Organisatoren der Veranstaltung senden. Die Jury bewertete jedoch die Kriterien wie bei einem richtigen Auftritt und durfte das Video nur einmal live anschauen.

Anzeige

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer war es eine ungewöhnliche Erfahrung: „Natürlich ist es etwas komplett anderes als eine Live-Veranstaltung“, erzählt Lisa Morokina, die mit der Imperial-Mannschaft seit zwei Jahren auftritt. „Wenn man vor dem Publikum tanzt, ist man extrem aufgeregt. Bei unserem Videodreh für die Online-Meisterschaft fehlte uns dieses Gefühl, da keiner uns zuschauen und anfeuern durfte.“

Seit 2018 repräsentiert die Imperial Dance Crew als die einzige Hip-Hop-Mannschaft in Marburg die Urban- und Street-Style-Kultur auf regionalen und bundesweiten Wettbewerben in verschiedenen Städten und eroberte bereits zahlreiche Medaillen. Das Jahr 2020 sollte trotz der Pandemie keine Ausnahme werden. Die Crew hat jedoch nur an zwei von eigentlich acht geplanten Meisterschaften teilnehmen können. Die Veranstaltungen wurden entweder abgesagt oder auf das Frühjahr 2021 verschoben. Die erste Corona-Welle hat die Tänzer stark getroffen: „Das fühlte sich so an, als würde man hinfallen – und um wieder aufzustehen, brauchte man ganz viel Kraft und Mühe“, sagt Lisa Morokina. Erst nach zwei Monaten Lockdown im Frühling durften die Tänzer wieder trainieren.

Verlorene Trainingszeit durch den Lockdown

Für eine Formationsmannschaft ist es ein großer Verlust an Trainingszeit: Die Synchronität, schnelle Positionswechsel und gerade Linien sind wichtige Bewertungskriterien bei einer Meisterschaft, die man nur beim regulären Training erreichen kann.

„Unser Training ist hart. Wir trainieren mindestens vier Stunden pro Woche. Direkt vor den Turnieren kommen dazu zusätzliche Trainingstage und sogenannte ‚Crash-Wochen‘, damit man physisch und mental vorbereitet ist“, erzählt die 26-jährige Tänzerin.

Der zweite Lockdown-Monat in Deutschland bedeutet für die Hip-Hop-Crew eine frühzeitige Beendigung der Saison. Der Trainer der Mannschaft, Samuel Erpelo Jäger, und die Inhaberin der Marburger Tanzschule „The Movement“, Stephanie Günther, stärken die Tänzerinnen und Tänzer mental: „Nur dank Sam und Stephanie haben wir nicht aufgegeben und unser Ziel erreicht! Mit ihrer Unterstützung setzten wir weiterhin große Ziele für das nächste Jahr und hoffen, dass wir zusammen noch viele Pokale gewinnen können“, sagt Lisa Morokina.

Kürzlich hat sich die Marburger Hip-Hop-Mannschaft einen Instagram-Kanal angelegt: Unter dem Namen „@imperial_dance_crew“ werden Neuigkeiten über die Gruppe hochgeladen und Fotos sowie Videos, unter anderem von der letzten Tanzshow, gepostet. Interessierte können sich dort über die Gruppe informieren und sie mit einem Abonnement des Kanals unterstützen.

Von Vasilisa Ishchenko