Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Malocher am Abgrund: Landestheater spielt "Ab jetzt zusammen"
Marburg Malocher am Abgrund: Landestheater spielt "Ab jetzt zusammen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 15.02.2020
Das Hessische Landestheater feiert Premiere mit „Ab jetzt zusammen“. Die Schauspieler Dominik Bliefert (links) und Ben Knop sind für ein Werbe­foto in Bergarbeiter-­Monturen geschlüpft. Quelle: Jan Bosch
Marburg

Intendantin und Regisseurin Carola Unser und Dramaturgin Lotta Seifert haben mal eben ein Stück geschrieben. Quasi nebenbei, neben ihren ausfüllenden Jobs am Landestheater. „Ab jetzt zusammen“! heißt die Komödie mit (viel) Musik. Sie führt in die Jahre 1984/85 nach England. Es ist die Zeit, in der die konservative Premierministerin Maggie Thatcher, die „Eiserne Lady“, begonnen hat, die englischen Gewerkschaften zu zerschlagen. Der Streik dauerte ein Jahr und es war einer der härtesten in der Geschichte der britischen Arbeiterbewegung. Zeitweilig waren rund 180.000 Kumpel im Ausstand.

Die Streikenden zahlten einen hohen Preis: Ihre Streikkasse reichte nicht aus, war zudem von einem Gericht eingefroren worden, vom Staat bekamen sie nur ein paar Pfund pro Woche zum Leben, Maggie Thatcher bezeichnete sie als „Feinde im Inneren“. Bald herrschte bittere Armut in den Revieren. Und nicht nur mit der Staatsgewalt, sondern auch zwischen streikenden und streikbrechenden Kumpeln gab es heftige Auseinandersetzungen.

Wie macht man aus diesem dramatischen Stoff eine Komödie? Intendantin Unser ist im Herbst 2018 bei der Planung des aktuellen Spielplans auf einen Zeitungsartikel gestoßen, der einen bemerkenswerten Aspekt dieses Streiks aufgriff: die Gruppe „Lesbians and Gays Support the Miners“ (LGSM), zu deutsch: Lesben und Schwule unterstützen die Bergarbeiter. Auch Lesben und Schwule wurden damals ausgegrenzt, so wie die Bergarbeiter. Sie verbündeten sich.

200. Premiere für Jürgen Helmut Keuchel

Carola Unser und Lotta Seifert machten sich an die Recherche. Entstanden ist die musikalische Gesellschaftskomödie „Ab jetzt zusammen“, in der zwei extrem unterschiedliche Welten aufeinanderprallen. Auf der einen Seite die vielfach homophoben Malocher, auf der anderen die Schwulen und Lesben, die um Gleichberechtigung kämpften. Den Witz zieht „Ab jetzt zusammen“ aus dem Zusammenprall zweier Kulturen.

Das Stück biete einen „Abend für alle Menschen ab 13 Jahren, denen Solidarität wichtig ist“, es erzähle eine „Geschichte über die Chance, Vorurteile aufzugeben und über die Gewissheit, dass ein gemeinsames Wir möglich ist“, so das Landestheater. „Ab jetzt zusammen“ ist für das Marburger Theater eine große Produktion mit elf Darstellerinnen und Darstellern, einem achtköpfigen Chor bestehend aus Mitgliedern von „Joy of Life“ und einer Drei-Mann-Liveband mit den Marburger Musikern Sven Demandt, Christian Keul und Burkhard Mayer.

Und ganz nebenbei ist es die 200. Premiere für Jürgen Helmut Keuchel, der am Landestheater gerade als „Hauptmann von Köpenick“ begeistert.

von Uwe Badouin

Die Premiere ist um 19.30 Uhr. Es gibt allerdings nur noch Restkarten. Im Anschluss an die Premiere findet im oberen Foyer eine Premierenfeier im 80er-Jahre-Stil statt. Vokuhila ist keine Bedingung. Weitere Vorstellungen am 21. und 16. Februar sowie am 3. März.