Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Hessens Finanzminister Thomas Schäfer ist tot
Marburg Hessens Finanzminister Thomas Schäfer ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 29.03.2020
Anzeige
Wiesbaden

Wie die Staatsanwaltschaft Wiesbaden und das Polizeipräsidium Westhessen mitteilen, wurde der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer am heutigen Samstag tot an der ICE-Bahnstrecke Hochheim aufgefunden.

Nach ersten Angaben wurde der Rettungsleitstelle am Samstag Vormittag eine leblose Person im Bereich der Bahngleise der ICE-Bahnstrecke in der Gemarkung Hochheim gemeldet. Einsatzkräfte fanden nach einer Absuche am Einsatzort eine männliche Leiche auf. Aufgrund der Verletzungen konnte die Identität des Mannes nicht unmittelbar festgestellt werden.

Anzeige

Kriminalbeamte des Polizeipräsidiums Westhessen leiteten umgehend ein Todesermittlungsverfahren ein. Dabei wurde festgestellt, dass es sich bei dem Toten um den 54-jährigen Hessischen Finanzminister Dr. Thomas Schäfer handelt.

Die Staatskanzlei Hessen twittert am Samstagabend:

Aufgrund der Gesamtumstände, der umfangreichen Tatortarbeit, der Befragung zahlreicher Zeugen, der Auffindesituation vor Ort sowie technischer und kriminalwissenschaftlicher Auswertungen und Untersuchungen, gegen die Ermittler von einem Suizid des Biedenkopfers aus.

Die Ermittlungen wurden im Verlauf des Samstags bis in die Abendstunden von zahlreichen Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Westhessen, in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Landeskriminalamt, durchgeführt.

Fassungslosigkeit bei der CDU Hessen:

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) reagierte Samstagabend "mit tiefer Trauer und großer Fassungslosigkeit", so die Staatskanzlei. Er sagte in Wiesbaden: "Wir sind alle geschockt und können es kaum glauben, dass Thomas Schäfer so plötzlich und unerwartet zu Tode gekommen ist." Für Sonntag 12 Uhr hat der Ministerpräsident ein Statement angekündigt: "Wir alle müssen seinen Tod jetzt verarbeiten und trauern mit seiner Familie. Unser aufrichtiges Beileid gilt daher zuerst seinen engsten Angehörigen, und wir wünschen ihnen für diese schwere Zeit Kraft und Stärke."

Hinweis

Haben Sie Suizidgedanken? Dann wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummern:

Telefonhotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:
(0800) 111 0 111 (ev.)
(0800) 111 0 222 (rk.)
(0800) 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)
E-Mail unter www.telefonseelsorge.de

Anzeige