Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Herz-Schmerz in schönen Landschaften
Marburg Herz-Schmerz in schönen Landschaften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 04.12.2021
Die in Marburg geborene Schauspielerin Nina Kronjäger spielt Lady Benningham in der Rosamunde-Pilcher-Verfilmung „Im siebten Himmel". 
Die in Marburg geborene Schauspielerin Nina Kronjäger spielt Lady Benningham in der Rosamunde-Pilcher-Verfilmung „Im siebten Himmel".  Quelle: Foto: Jon Ailes / ZDF
Anzeige
Marburg

Wenn es im deutschen Fernsehen um Herz, Schmerz und tolle englische Landsitze geht, dann sind die Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen im ZDF der Goldstandard. Seit Oktober 1993 pflegt das ZDF eine Pilcher-Reihe: sagenhafte 151 Episoden, manche davon Mehrteiler, hat das ZDF bislang ausgestrahlt – und ein Ende ist nicht in Sicht. Warum auch?, werden die Programmplaner entgegnen.

Der Erfolg gibt ihnen recht. Rund 7 Millionen Menschen schalten bei Pilcher-Filmen ein, lassen sich entführen in die wunderschönen Landschaften in Cornwall oder Schottland und schauen sich die oft tragisch-kitschigen Liebesgeschichten mit Happy-End-Garantie an.

In der nächsten Folge mit dem Titel „Im siebten Himmel“ mit dabei ist die 1967 in Marburg geborene Schauspielerin Nina Kronjäger.

Nina Kronjägers Gesicht und ihren Namen kennen viele Film- und Krimifans, schließlich war sie bislang in ihrer langen und sehr erfolgreichen Karriere in mehr als 90 Kinofilmen, Fernsehfilmen und TV-Serien zu sehen.

Mit Marburg werden sie vermutlich jedoch nur wenige Menschen verbinden: „Ich bin in der Uferstraße aufgewachsen und dann mit meinen Eltern weggezogen, als ich sieben Jahre alt war“, sagte sie der OP. Erst nach Mannheim, dann nach München. Heute lebt sie mit ihren beiden 18-jährigen Kindern in Berlin. An das erste Schuljahr in der Theodor-Heuss-Schule erinnert sie sich noch.

Seit Nina Kronjäger 1993 mit „Abgeschminkt“ an der Seite von Katja Riemann der Durchbruch gelang, hat sie in „Elementarteilchen“, in den Pferdeabenteuern „Ostwind“, in „Tatort“- und „Polizeiruf 110“-Folgen, in „Rosa Roth“, „Stolberg“ und schließlich im deutschen Netflix-Hit „Dark“ gespielt.

Zum Gespräch mit der OP meldet sie sich extrem pünktlich. „Ich bin zur Pünktlichkeit erzogen worden – von einer Freundin, die nicht gerne wartet“, sagt sie lachend. Auch zur Schauspielerei kam sie über eine Schulfreundin. „Meine Freundin fing so mit 15 an zu sagen, sie wolle Schauspielerin werden. Da dachte ich mir: Das hört sich doch gut an.“ Nina Kronjäger wurde Schauspielerin, ihre Freundin ging auch zum Film, aber hinter die Kamera als Regisseurin.

Was erwartet die vielen Pilcher-Fans denn am kommenden Sonntag im ZDF? „Als ich das Angebot bekam, dachte ich mir: Aha – es wird überschaubar. Aber in dieser Folge gibt es eine ungewöhnliche Hauptfigur und diese Geschichte kann man ganz anders erzählen.“

Sie selbst spielt Lady Benningham, ein reiche Adlige, die auf einem wunderschönen Landsitz wohnt, „aber ihre Wohlhabenheit ist bedroht“. Ansonsten gebe es natürlich eine Liebesgeschichte und natürlich wunderschöne Landschaften. Gedreht wurde wieder in Cornwall. „Es ist unglaublich schön in Cornwall, diese Landschaften haben die mal eben so“, sagt Nina Kronjäger, die neben Film und Fernsehen noch immer auch Theater spielt – „aber eher Performances, selbst entwickelte Stücke“.

Was würde sie in Zukunft gerne machen? „Serielle Arbeiten find ich super, auch um Charaktere über einen längeren Zeitraum zu entwickeln“, sagt sie. Ihr schwebe eine Comedy-Sitcom à la „Typisch Mann“ vor, in der sie an der Seite ihres früheren Lebensgefährten Thomas Heinze zu sehen war.

Die Rosamunde-Pilcher-Verfilmung „Im siebten Himmel“ ist am Sonntag, 5. Dezember, um 20.15 Uhr im ZDF zu sehen.

Von Uwe Badouin

05.12.2021
04.12.2021
03.12.2021