Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Hera Lind startet Saison im Café Vetter
Marburg Hera Lind startet Saison im Café Vetter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 06.09.2019
Bestsellerautorin Hera Lind eröffnet am Sonntag die Saison der Neuen Literarischen ­Gesellschaft. 
Marburg

Hera Lind ist eine der erfolgreichsten deutschen Schriftstellerinnen. Unter dem Titel „Best of Bestsellers“ eröffnet sie am Sonntag, 8. September, um 11 Uhr im Café Vetter die Saison der neuen Literarischen Gesellschaft (NLG).

Hera Lind wird die besten Geschichten aus ihren bekanntesten Büchern nicht vorlesen, sondern über 90 Minuten erzählen. Als amüsante Plauderin ohne „Buch und Lesebrille“ will die studierte Konzertsängerin auch mit einer musikalischen Einlage aufwarten.

Einen Schwerpunkt des NLG-Programms bildet aus Anlass seines 200. Geburtstages das Werk von Theodor Fontane. Am 29. September gastiert die Kasseler Schauspielerin Sabine­ ­Wackernagel als Frau Jenny ­Treibel, nach Fontanes gleichnamigem Roman in Marburg. Sabine Wackernagel stammt aus einer Schauspielerdynastie.

Am 13. Oktober präsentiert die Schweizer Germanistin ­Regina Dieterle ihre neue Fontane-Biografie, die auf der Grundlage neuester Forschungen das ­Leben des Apothekers, Journalisten und Familienmenschen darstellt.
Eine Woche später kommt von der Buchmesse Drago Jancar, der bedeutendste zeitgenössische Autor Sloweniens, ins Café­ Vetter. Sein neuer Roman „Wenn die Liebe ruht“ spielt vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkriegs.

Professor Hermann Hofer wirft am 10. November unter dem Titel „Gustave Flaubert – mehr als ‚Madame Bovary‘“ einen neuen Blick auf das umfangreiche ­Romanwerk des Autors und lädt zu vertiefter Lektüre ein.

Mit Franzobel und Michael Köhlmeier gehört Peter Henisch zu den geschätztesten österreichischen Erzählern. In seinem Roman „Siebeneinhalb ­Leben“ setzt sich zu dem auf ­einer Parkbank schreibenden Autor Paul Spielmann plötzlich ein Mensch, der behauptet, es gehe­ in seinem neuen Roman um ihn. Henisch ist am 17. November zu Gast.

Der Marburger Professor Karl Braun referiert am 8. Dezember in der Reihe „Uni im Café“ über ein Kapitel der Kolonialgeschichte Lateinamerikas.

Der vierte Advent gehört wie seit 40 Jahren der Weihnachtsmatinee mit Heiko Postma. Diesmal rückt er Geschichten von Hans Christian Andersen, dem großen dänischen Märchenerzähler, in den Blick.

Das Jahr 2020 beginnt mit einem 80. Geburtstag. Die Marburger Autorin Antje Welz legt einen neuen Band mit Lyrik und Kurzgeschichten vor. Musikalisch unterstützt wird sie bei ihrer Matinee am 12. Januar von Roswitha Aulenkamp, Emilia Blumenberg, Theo Hoffmeyer und Justus Noll.

Den literarisch-philosophischen Höhepunkt verspricht Rüdiger Safranski am 19. Januar­ mit seinem neuen Buch über Hölderlin: „Komm! ins Offene, Freund!“ Dieses Buch ist dem großen Unbekannten der Klassiker unserer Literatur gewidmet, mit dem Safranski einen Schlussstein zu seinem Klassikgebäude setzt, das den Deutschen in unnachahmlicher Weise die Klassik neu vermittelt. Anlass ist der 250. Geburtstag des Dichters Hölderlin.

Der Schauspieler Volker Ranisch spürt am 9. Februar mit einem literarischen Kammerspiel „Felix Krull. Dem Hochstapler“ nach, beflügelt vom Wortwitz Thomas Manns.