Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Mieterbund erwartet hohe Nachzahlungen
Marburg Mieterbund erwartet hohe Nachzahlungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:29 12.07.2022
Die Sorge vor hohen Heizkosten und Nachzahlungen wächst.
Die Sorge vor hohen Heizkosten und Nachzahlungen wächst. Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Anzeige
Marburg

Die steigenden Gaspreise machen vielen Menschen vor der kommenden Heizperiode Sorgen und die Angst vor hohen Nachzahlungen wächst. Diese Sorgen teilt auch der hessische Landesverband des Deutschen Mieterbundes.

Wie schätzt der Landesverband Hessen die Lage ein?

„Die Situation und die Gaspreiserhöhung sind ziemlich schlimm“, sagt Eva-Maria Winckelmann, Verbandsdirektorin des Deutschen Mieterbundes Hessen. Auch wenn die Gaspreiserhöhung vorhersehbar gewesen sei, sei die Situation für alle schlimm, die heizen müssen – sowohl Mieter als auch Eigentümer. „Ich rechne damit, dass ein klassischer Vier-Personen-Haushalt im schlimmsten Fall eine vierstellige Summe für ein Jahr mehr zahlen muss“, schätzt Winckelmann.

Wie steht der Mieterbund Hessen zu Forderungen wie Temperaturreduzierungen?

Es sei vor allem wichtig, was vertraglich festgehalten sei. „Eine generelle Temperaturreduzierung finden wir sehr bedenklich“, erklärt Winckelmann. Im Vertrag sei eine Mindesttemperatur festgelegt. In manchen Fällen, „wie bei älteren Menschen oder Familien mit Kindern“, sei eine Temperaturreduzierung kritisch. Auch dass rund um die Uhr warmes Wasser verfügbar sei, stehe häufig im Vertrag. „Es muss eine einvernehmliche Einigung geben und beide Parteien müssen zustimmen“, so die Direktorin. Zudem müssten Vermieter dafür sorgen, „dass Anlagen optimal laufen und geschaut wird, was man modernisieren kann“.

Wie lautet die Empfehlung bei den steigenden Preisen?

„Mieter sollen individuell prüfen, wie man Energie einsparen kann“, sagt die Expertin. Zudem solle man darüber nachdenken, die Vorauszahlung für die Nebenkosten zu erhöhen. „Das empfehlen wir, damit man nicht kalt erwischt wird.“ In letzter Zeit kämen auch vermehrt Menschen zum Mieterbund, um sich beraten zu lassen. „In allen hessischen Vereinen haben wir mehr Zulauf. Auch weil Vermieter die Nebenkosten erhöhen. Wir merken, dass finanziell häufig nicht viel Luft ist.“ Beraten lassen kann sich jeder, der Mitglied im Mieterbund ist.

Darf ein Vermieter einem Mieter kündigen, wenn dieser die Nachzahlung nicht leisten kann?

„Das kann vorkommen“, sagt Winckelmann. Wenn die Nachzahlung zwei Monatskaltmieten übersteige, der Mieter diese nicht zahlen könne und ein Zahlungsrückstand entsehe, sei eine Kündigung durch den Vermieter möglich. Winckelmann rät auch in diesen Fällen: „Lassen Sie sich vom Mieterbund beraten.“

Mehr zum Thema

So können Sie im Alltag Energie und Kosten sparen

Von Lucas Heinisch