Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Heftige Gewitter in Marburg und Umland
Marburg Heftige Gewitter in Marburg und Umland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 14.05.2018
Am Sonntag in den Mittags- und frühen Nachmittagsstunden zogen teils heftige Gewitter und Starkregen über den Landkreis. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Marburg (Aktualisierung 21.30 Uhr)

Der Deutsche Wetterdienst hatte für Marburg und Umland sowie weite Teile Hessens für den frühen Nachmittag eine amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter, heftigem Starkregen und Hagel herausgegeben. Der Wetterdienst warnte später auch vor Unwettern am Spätnachmittag in Stadt und Landkreis. In Marburg hielten die heftigen Regenfälle bis in den Abend an und versursachten bis 17.30 Uhr bereits 25 Feuerwehreinsätze.

Sie wollen die neusten Nachrichten aus dem Landkreis direkt auf ihr Smartphone? Kein Problem. So schnell gehts.

Am späten Abend gab es unter anderem im Wehrdaer Weg in Marburg und im Marburger Ring in Großseelheim Feuerwehreinsätze. Im Wehrdaer Weg drückten Wassermassen die Gullydeckel hoch. In Großseelheim war die Straße überflutet.

In Stadt und Kreis standen im Laufe des Nachmittags und des Abends viele Keller unter Wasser, Tiefgaragen liefen voll, örtlich fiel Hagel. In Marburg soll unter anderem der Ortenberg stark betroffen gewesen sein.

Ein Unwetter tobte am Muttertag im Kreis. Hier gibt es Fotos von Feuerwehreinsätzen und OP-Lesern. 

Feuerwehr und Technisches Hilfswerk hatten am späten Nachmittag und bis in die Abenstunden zwei größere Einsätze im Stadtgebiet. Zum einen lief im DVAG-Kongresszentrum die Tiefgarage mit Wasser voll. Die Einsatzkräfte pumpten es ab. Das Technische Hilfswerk rückte mit 200 Sandsäcken an, um einem weiteren Eindringen von Wasser vorzubeugen.

Der zweite große Einsatz spielte mitten in der Stadt im Schlossbergcenter. 35 Feuerwehrleute aus Marburg und Moischt waren dort im Einsatz. Ein Regenrohr war nach Feuerwehrangaben in der ersten Etage zerplatzt, setzte diese unter Wasser, woraufhin die Decke einbrach und auch die Tiefgarage schließlich unter Wasser stand. Auch das Schuhgeschäft, das sich im Kellergeschoss der Einkaufspassage, war betroffen.

An verschiedenen Stellen im Kreisgebiet kam es zu überspülten Straßen, was die Autofahrer zur Vorsicht und zum langsamen Fahren zwang. Die Polizei registrierte mehrere Unfälle mit leicht verletzten Personen, konnte am Sonntagabend jedoch nicht sagen, wie viele davon dem Unwetter geschuldet waren.

Leser meldeten der OP starken Hagel, beispielsweise in Heskem-Mölln und im Marburger Norden, wie etwa in der Alten Kasseler Straße. Ein Leser berichtete, dass die Alte Kasseler Straße zudem zeitweise so stark überspült worden sei, dass sich Autos vorübergehend wohl nur im Schritttempo fortbewegen konnten. Ein ähnliches Bild bot sich auch im Alten Kirchhainer Weg.

Aus dem östlichen Kreisteil wurden der OP Starkregen, Gewitter und Hagel aus Hertingshausen in der Gemeinde Wohratal gemeldet (Foto: Herbert Schildwächter).

Die Feuerwehr bereite mehrere Keller und Nebengebäude von Schlamm und Wasser. Den Einsatz leitete der Wohrataler Gemeindebrandinspektor Martin Denzel.

Ruhige Lage indes im Hinterland, das vom Unwetter offenbar sehr viel weniger stark betroffen war als Marburg, Marburger Umland und der Ostkreis. Es gebe bislang keine Meldung über größere Einsätze in Biedenkopf und Umgebung, teilte die Polizei am Sonntagabend auf OP-Nachfrage mit.

von Carina Becker-Werner