Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Keine Neuinfektionen im Landkreis
Marburg Keine Neuinfektionen im Landkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 28.06.2021
Eine Fachkraft beim Impfen.
Eine Fachkraft beim Impfen. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Marburg

Laut Mitteilung der Kreispressestelle von Montag (28. Juni) liegt die Gesamtzahl der seit März 2020 bestätigten Corona-Infektionen aktuell bei 10.934. Derzeit benötigt kein aktiver Fall eine stationäre Behandlung. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt weiterhin bei 285. Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 49 aktive Fälle (-6). Die Zahl der Genesenen ist um fünf auf 10.600 Fälle gestiegen.

Mit Hochdruck arbeitet das Gesundheitsamt an der Kontrolle der Fälle, bei denen die sogenannte Delta-Variante des Corona-Virus nachgewiesen wurde. Acht Fälle wurden bisher im Labor bestätigt. Bei fünf weiteren Fällen ist eine positive Labortestung, also der Nachweis der Delta-Variante, sehr wahrscheinlich. Neben einem Studierendenwohnheim in Marburg sind auch drei Schulen sowie eine Kindertageseinrichtung im Ostkreis betroffen. Für die betroffenen Gruppen und Klassen hat das Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet. In den kommenden Tagen finden zudem Reihentestungen statt. Das Ziel des Gesundheitsamtes: Die Ausbreitung dieser Virus-Variante zu verlangsamen und zu verzögern.

Im Landkreis Marburg-Biedenkopf wurden insgesamt bereits 136.161 Impfungen gegen Covid-19 durch das Impfzentrum durchgeführt: Davon entfallen 82.078 auf die Erstimpfung und 54.083 auf die Erst- und Zweitimpfung. Bezogen auf die Impfungen durch das Impfzentrum entspricht dies bei den Erstimpfungen einer Impfquote von 33,37 Prozent und bei den vollständig geimpften Personen einer Impfquote von 21,98 Prozent.


  • Im Rahmen von Qualitätsprüfungen und Datenaktualisierungen des Gesundheitsamtes kann es vorkommen, dass bereits übermittelte Fälle im Nachhinein aktualisiert und korrigiert werden. Dadurch kann es zu Abweichungen bei der Differenz der im Vergleich zum Vortag gemeldeten Fälle kommen.