Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg 87 Neuinfektionen
Marburg 87 Neuinfektionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 16.04.2021
Eine Fachkraft hält in einer ambulanten Corona-Test-Einrichtung ein Abstrichstäbchen in ein Autofenster. Foto: Britta Pedersen/dpa
Eine Fachkraft hält in einer ambulanten Corona-Test-Einrichtung ein Abstrichstäbchen in ein Autofenster.  Quelle: Britta Pedersen/dpa
Anzeige
Marburg

Wie die Kreispressestelle am Donnerstagnachmittag (15. April) mitteilt, werden derzeit 22 Betroffene stationär im Krankenhaus behandelt (+5). Davon benötigen acht Personen eine intensivmedizinische Betreuung (+2). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion beträgt weiter 251.

Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 977 aktive Fälle (+17). Die Zahl der Genesenen ist um 72 auf 7.788 Fälle gestiegen. Das Gesundheitsamt hat innerhalb der vergangenen sieben Tage insgesamt 546 neue Corona-Fälle registriert. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf weist daher derzeit eine Inzidenz von 221,5 auf (+/- 0). Die Inzidenz errechnet sich aus der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Marburg-Biedenkopf befindet sich damit in der fünften von insgesamt fünf Stufen des Eskalationskonzepts der Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus.

Insgesamt 37.378 Personen wurden inzwischen im Impfzentrum des Landkreises Marburg-Biedenkopf gegen Covid-19 geimpft. Dies entspricht einer Impfquote bei den Erstimpfungen von 15,19 Prozent. Davon haben 14.188 Personen bereits die notwendige Erst- und Zweitimpfung erhalten. Dies entspricht einer Impfquote bei den vollständig geimpften Personen von 5,77 Prozent.


  • Im Rahmen von Qualitätsprüfungen und Datenaktualisierungen des Gesundheitsamtes kann es vorkommen, dass bereits übermittelte Fälle im Nachhinein aktualisiert und korrigiert werden. Dadurch kann es zu Abweichungen bei der Differenz der im Vergleich zum Vortag gemeldeten Fälle kommen.


Landkreis reagiert

Mit der Verlängerung der bestehenden Allgemeinverfügung und der Verschärfung der Kontaktbeschränkungen reagiert der Landkreis Marburg-Biedenkopf auf die steigenden Corona-Fallzahlen. Inwieweit weitere Anpassungen an die angekündigten bundesrechtliche Regelungen erforderlich sind, ist derzeit noch offen.

„Neben diesen konkreten Regelungen muss jedem die Botschaft klar werden, die dahinter steht: Wo und wann immer möglich, müssen wir Kontakte auf das absolut notwenige Maß beschränken. Dies auszuhalten, wird für alle zunehmend schwerer. Der Dreiklang aus Impfen, Testen und Vernunft wird uns jedoch dabei helfen, die Herausforderungen dieser Pandemie gemeinsam zu bewältigen“, unterstrich die Landrätin.

Zur weiteren Verringerung infektionsrelevanter Kontakt wird der Kreis die bestehenden Kontaktbeschränkungen verschärfen. Demnach sollen sich ab kommenden Montag nur noch Angehörige eines Hausstandes in der Zeit zwischen 21:00 Uhr und 05:00 Uhr im öffentlichen Raum aufhalten dürfen. Für den privaten Raum gilt dies als dringende Empfehlung.

Empfehlungen des Landes gefolgt

Die Allgemeinverfügung zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen sowie zum Alkoholverbot vom 30. März wird zunächst bis zum 9. Mai verlängert. Das Alkoholverbot gilt an und in bestimmten Plätzen und Straßen in der Universitätsstadt Marburg, in der Stadt Stadtallendorf, in der Stadt Biedenkopf, in der Stadt Neustadt sowie in der Gemeinde Bad Endbach.

In den beschrieben Bereichen gilt auch weiterhin die Verpflichtung, eine Mund-Nasen-Bedeckung im Sinne der Landesverordnung zu tragen, wenn der Abstand von mindestens 1,50 Meter zu Personen eines anderen Hausstandes nicht eingehalten werden kann.

Im Bereich der Kindertagesbetreuung und Kindertagespflege folgt der Kreis den Empfehlungen des Landes und erneuert seine eindringliche Bitte, die Kinderbetreuung nur in absolut dringenden Fällen in Anspruch zu nehmen.

„Wir wissen um die Belastung, die das für Eltern und Kinder sowie die Fachkräfte in der Kindertagesbetreuung vor allem nach der bereits langen Zeit der Einschränkungen bedeutet, an dieser Empfehlung führt aber nach Einschätzung unseres Gesundheitsamtes aus infektiologischer Sicht kein Weg vorbei“, sagte Landrätin Fründt.

Das Alkoholverbot und die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes gelten an folgenden Orten:

Alkoholverbot und Maskenpflicht

Universitätsstadt Marburg:

- Lahnterrassen

- Elisabeth-Blochmann-Platz

- Gerhard-Jahn-Platz

- Vorplatz Erwin-Piscator-Haus

- Vorplatz des Hauptbahnhofs samt Busbahnhof

- Schlosspark

- Dallesplatz im Stadtteil Ockershausen

- Schülerpark

- Northampton-Park

- Lahnvorland und Lahnauen von Südspange (L 3125) bis Afföllerwiesen/Heinrich-Pöttner-Brücke

- Alter Botanischer Garten

- Hanno-Drechsler-Platz

- Untergasse

- Barfüßerstraße

- Markt

- Ritterstraße

- Schlosstreppe

- Schlosssteig

- Marktgasse

- Hofstatt

- Lahntor

- Hirschberg

- Reitgasse

- Wettergasse

- Neustadt

- Steinweg

- Pilgrimstein

- Rudolphsplatz

- Bahnhofstraße

- Christa-Czempiel-Platz

- Ortenbergsteg

- Nikolaistraße

- Lutherischer Kirchhof

- Friedrichsplatz

- Messeplatz Marburg

 

Stadt Stadtallendorf:

- Gelände der Georg-Büchner-Schule „Am Lohpfad"

- Parkplatz Freibad in der Waldstraße zwischen "Stadionweg" und Heinz-Lang-Park

- Festplatz in der „Herrenwaldstraße“

- Heinz-Lang-Park von der Waldstraße bis zum Gelände des Herrenwaldstadions und vom „Stadionweg“ bis zur „Herrenwaldstraße“

- Bereich Marli-Teich zwischen „Gerhart-Hauptmann-Straße“ und „Iglauer Weg“

- Parkflächen auf dem Gelände des Einkaufszentrums „Herrenwaldstraße“

- Niederkleiner Straße beide Straßenseiten

- Waldstraße beide Straßenseiten

- Bereich um die Bärenbachhalle „Am Lohpfad“ / Wendehammer Astrid-Lindgren-Schule

- Bereiche Rathausvorplatz und Stadthalle von der „Bahnhofstraße“ bis „Am Bärenbach“

und „Am Lohpfad“ bis Bärenbachschule

 

Stadt Biedenkopf:

- Parkplätze des Schlosses Biedenkopf

 

Stadt Neustadt:

- Bahnhofstraße einschließlich Bahnhofsvorplatz

- Marktstraße einschließlich Marktplatz