Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Geschäftsführer Gero Braach steigt zum Jahresende aus
Marburg Geschäftsführer Gero Braach steigt zum Jahresende aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 03.05.2021
Konzerte wie das von Moop Mama prägen das Programm des KFZ. Es ist Marburgs größtes Kulturzentrum.
Konzerte wie das von Moop Mama prägen das Programm des KFZ. Es ist Marburgs größtes Kulturzentrum. Quelle: Jan Bosch
Anzeige
Marburg

Ziel ist es, das KFZ gemeinsam mit Gero Braach, der sich bereits seit vergangenem Jahr stückweise aus der Geschäftsführung zurückzieht, die möglichen Nachfolgerinnen und Nachfolger auf die Übernahme der Geschäftsführung vorzubereiten. Dies teilte das KFZ mit.

Das 1977 in der Schulstraße gegründete Kultur- und Freizeit-Zentrum (kurz: KFZ) ist Marburgs ältestes und größtes soziokulturelles Zentrum. 2016 bezog es die neuen Räume im Untergeschoss des Erwin-Piscator-Hauses. Das KFZ bietet normalerweise pro Jahr mehr als 200 Veranstaltungen an und zählte bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie im neuen Haus pro Jahr bis zu 60 000 Besucher.

Gero Braach

Gero Braach ist seit 31 Jahren Geschäftsführer des KFZ und eines der „Gesichter“ des Kulturzentrums. Er wird sich zum Jahresende komplett aus dem KFZ zurückziehen. Dies bestätigt er gegenüber der OP. Ganz aufhören mit Kultur werde er jedoch nicht. „Ich will mich künftig auf einige besondere Projekte wie etwa die European Jazz School konzentrieren, die ich seit 2007 betreue“, sagte er der OP.

Helmut Schwarz ist 68 Jahre alt, von Beruf Steuerberater. Er berät das KFZ bereits seit 1985 ehrenamtlich im Bereich Finanzen. Braach (63) und Schwarz kennen sich seit 1985. Damals stieg auch Gero Braach als Zivildienstleistender beim KFZ ein. Die beiden seien ein eingespieltes Team, so das KFZ. Das Engagement von Helmut Schwarz ist vorübergehender Natur. Gemeinsam mit Gero Braach, seit 1990 Geschäftsführer des KFZ, will er die Interimsperiode gestalten. Ende des Jahres soll eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger für Braach gefunden sein.

Bis dahin sollen auch die internen Arbeitsstrukturen überarbeitet werden. Für das KFZ arbeiten rund 40 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Meine Motivation ist das KFZ, das einfach einzigartig ist, sein großes ehrenamtliches Team, seine Besucherinnen und Besucher, sein Programm“, erklärt Schwarz, der die neue Rolle ehrenamtlich ausführt. Gemeinsam mit Braach möchte er das Team auf eine Zeit ohne Gero Braach vorbereiten, der sich auch landesweit kulturpolitisch eingebracht hat, etwa durch den Aufbau der beiden Landesverbände LAKS, dem hessischen Dachverband von derzeit 41 Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren, und der Landesvereinigung kulturelle Bildung (LKB).

Auch im Vorstand meldet das KFZ einen Wechsel: Clemens Lange, seit 2016 ehrenamtlicher Mitarbeiter, wurde neben den langjährigen Vorstandsmitgliedern Max Langenbrinck und Kersten Rusch in den Vorstand des Vereins gewählt, der das KFZ betreibt. „Wir freuen uns auf die neuen Herausforderungen und die Zusammenarbeit. Die schwierige Corona-Zeit übersteht man am besten in einem starken Team“, betont Lange, der sich in den vergangenen Jahren als Vertreter der Ehrenamtlichen und im Bereich Programmplanung engagiert hat.

Das KFZ bereite sich zurzeit auf die ersehnte Wiederöffnung vor, habe Hygienekonzepte ausgearbeitet, Veranstaltungen umgeplant, die Räumlichkeiten für Abstands- und Hygieneregelungen umgestaltet und freue sich auf sein Publikum, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Die Zwangspause werde genutzt, um neue Technik einzubauen, um neben neuen Streamingkonzepten auch Hybridveranstaltungen – Streamingveranstaltungen mit Live-Publikum – anbieten zu können. Auch Open-Air-Veranstaltungen seien in Planung.

Von Uwe Badouin