Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Gelassen älter werden
Marburg Gelassen älter werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 23.08.2021
Bertram Kasper nimmt mit Mikrofon und Mischpult seinen Podcast auf.
Bertram Kasper nimmt mit Mikrofon und Mischpult seinen Podcast auf. Quelle: Foto: Lucas Heinisch
Anzeige
Bauerbach

Podcasts erfreuen sich bei vielen jungen Menschen großer Beliebtheit. Doch nicht nur junge, sondern auch ältere Menschen hören und produzieren das Audioformat. Zu ihnen gehört auch Bertram Kasper. Mit Kopfhörern, Mikrofon und Mischpult macht sich der 59-Jährige an die Arbeit und produziert seinen Podcast „Gelassen älter werden – Der 60+ Podcast“. Sein Ziel: Sich positiv mit dem Älterwerden auseinandersetzen. „Ich weiß, dafür bin ich noch ein wenig früh dran“, sagt er lachend.

Denn: Mit 63 Jahren möchte Bertram Kasper, der seit mehr als 30 Jahren beim St. Elisabeth-Verein in Marburg tätig ist, mit seinem Berufsleben abschließen und „anders arbeiten. Ich habe lange darüber nachgedacht, was ich mache, wenn ich nicht mehr arbeite“, sagt Kasper. Da kam ihm die Idee, einen Podcast über das Älterwerden und die Zeit nach der Berufstätigkeit zu produzieren. „Ich will versuchen, mich positiv mit dem Älterwerden zu beschäftigen“. Viele Menschen setzten sich nicht proaktiv mit dem Thema auseinander, meint Kasper. Mit seinem Podcast möchte er seinen Zuhörerinnen und Zuhörern Anregungen liefern.

Der große Vorteil: Podcasts gehen direkt ins Ohr

„Ich versuche zu informieren und zu bilden“, erklärt Kasper. Dabei geht es in seinem Podcast um verschiedene alltägliche Dinge. Dazu gehören zum Beispiel „Urlaub und Sport im Alter“. Gleichzeitig spreche er auch über das Sterben, den Tod oder die Vergänglichkeit.

„Derzeit veröffentliche ich alle drei Wochen eine Episode“, wobei er die Frequenz erhöhen möchte. Für seinen Podcast lädt Bertram Kasper einen Gast, je nach Themenschwerpunkt, zum Gespräch ein. Auch wenn alle Gesprächspartner in Erinnerung blieben, hätten ihn zwei besonders beeindruckt. Mit Dr. Ina Schmidt hat er über Vergänglichkeit gesprochen. „Sie versteht, komplexe philosophische Themen allgemein verständlich zu machen“, erzählt der Podcaster. Auch der Mönch Anselm Grün „hat mich total beeindruckt. Er ist eine charismatische Persönlichkeit“.

Für das Audioformat Podcast hat Bertram Kasper sich bewusst entschieden. „Ältere Menschen sind Audioformate gewöhnt. Es ist eine direkte Form der Kommunikation. Es geht direkt ins Ohr“, erklärt Kasper. Hinzu kommt, dass „es kein Podcast-Angebot für Menschen der dritten Lebensphase gab“. Mit bis zu 60 Hörerinnen und Hörern pro Woche sei die Größe der Hörerschaft zwar noch sehr gering, doch „die Hörerzahl nimmt zu“, sagt er weiter. Zudem werde sein Podcast deutschlandweit und auch von jüngeren Menschen gehört.

Um einen Podcast auf die Beine zu stellen, bedarf es viel an Vorbereitung. „Ich habe mir ein Jahr Zeit genommen“, erklärt Kasper. Er habe ein Konzept geschrieben, mit Experten gesprochen und viel Forschungsliteratur und Studien gelesen. Mit dem Podcast, der seit Anfang des Jahres auf den bekannten Plattformen erscheint, „möchte ich kein Geld verdienen. Ich mache das als Herzensprojekt“, erzählt der 59-Jährige.

Er möchte auch erreichen, dass das Älterwerden positiver gesehen werde.

Für die kommenden Jahre und die eigene Zeit nach dem Berufsleben hat Bertram Kasper schon mehrere Ideen. Der Podcast ist sein Hauptprojekt. „Ich will mich mit dem eigenen Älterwerden beschäftigen“, und daran möchte er andere teilhaben lassen. Das Älterwerden sei ein „Transformationsprozess“, der bei jedem anders ablaufe. Es sei ein Fehler, „dass ,die Alten’ in eine Kategorie gesteckt werden“, erklärt Kasper. „Das Bewusstsein für den Prozess des Älterwerdens ist total wichtig.“ Dabei spiele auch eine gute Portion Gelassenheit eine wichtige Rolle.

Zusätzlich zum Podcast möchte er sich weiterbilden. „Ich überlege, auch noch einen Master zu machen. Ich will lebenslang lernen und neugierig sein. Sich verschiedene Dinge vorzunehmen, ist wichtig“, fasst Kasper zusammen.

Von Lucas Heinisch

Marburg Otto-Ubbelohde-Projekt - Märchenhafte Bilder auf CD-Rom
23.08.2021
Marburg Corona-Fallzahlen - Eine Neuinfektion
23.08.2021