Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Fünf Mutmaßliche Brandstifter festgenommen
Marburg Fünf Mutmaßliche Brandstifter festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 30.08.2019
Symbolfoto: Ein Mann in Handschellen. Quelle: Archiv
Marburg

Im Schwalm-Eder-Kreis und dem Vogelsbergkreis wurden die fünd Beschuldigten festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, im Schwalm-Eder-Kreis und im Landkreis Marburg-Biedenkopf 24 Brandstiftungen und 10 gefährliche Eingriffe in den Bahnverkehr begangen zu haben.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um drei männliche und zwei weibliche deutsche Staatsangehörige aus dem Schwalm-Eder-Kreis und dem Vogelsbergkreis. Seit November 2018 kam es im südlichen Schwalm-Eder-Kreis und dem Kreis Marburg-Biedenkopf zu insgesamt 24 Brandlegungen. Schwerpunktmäßig wurden verschiedene Hütten, teils Bau/- und Wohnwagen sowie Strohballen angezündet.

Betondeckel auf den Gleisen 

Die Taten ereigneten sich insbesondere zur Nachtzeit. Auf Grund der Brandursachenermittlungen gingen die Ermittler der Kriminalpolizei sehr schnell von mehreren Tätern aus. Begleitend zu den Branddelikten kam es auf der Bahnstrecke zwischen Wabern und Neustadt zu insgesamt zehn gefährlichen Eingriffen in den Bahnverkehr. Die zunächst unbekannten Täter legten jeweils gefährliche Hindernisse in Form von Betondeckeln oder Holz- und Betonbänken auf die Schienen, um einen Bahnunfall zu verursachen. Bei mehreren Zugkollisionen entstand erheblicher Sachschaden, Personen kamen nicht zu Schaden.

Da offensichtlich ein Zusammenhang zwischen den Brandlegungen und den Eingriffen in den Bahnverkehr bestand, wurden die Ermittlungen von der Kriminalpolizei in Homberg und der Bundespolizeiinspektion in Kassel in enger Zusammenarbeit durchgeführt. Fünf Personen wurden schließlich festgenommen.