Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg 87 Prüflinge sind jetzt frei
Marburg 87 Prüflinge sind jetzt frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 14.09.2021
Kreishandwerksmeister Hartmut Pfeiffer (von rechts), Geschäftsführer Meinhard Moog und der stellvertretende Kreishandwerksmeister Jörg Peil (links) zeichneten Zimmerer Sebastian Unverricht (Zweiter von links), Maler und Lackierer Philipp Stilp, Kraftfahrzeugmechatroniker Jan Frederik Wilhelm und Maurer André Uhlmann für besondere Leistungen bei der Prüfung aus.
Kreishandwerksmeister Hartmut Pfeiffer (von rechts), Geschäftsführer Meinhard Moog und der stellvertretende Kreishandwerksmeister Jörg Peil (links) zeichneten Zimmerer Sebastian Unverricht (Zweiter von links), Maler und Lackierer Philipp Stilp, Kraftfahrzeugmechatroniker Jan Frederik Wilhelm und Maurer André Uhlmann für besondere Leistungen bei der Prüfung aus. Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Marburg

Die Sommer-Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Marburg und der angeschlossenen Innungen fand aufgrund der Corona-Pandemie reduziert und unter Anwendung eines strengen Hygienekonzepts ohne die Angehörigen, Prüflinge und die Ausbildungsbetriebe statt.

„Die heute ausgezeichneten Junggesellinnen und Junggesellen beweisen Mut für die Übernahme von Verantwortung. Deshalb müssen auch wir Mut zeigen. Mut zur Durchführung dieser Veranstaltung. Mut wieder rauszugehen. Mut zum Zusammenleben“, begründete Kreishandwerksmeister Hartmut Pfeiffer die Entscheidung, die Freisprechungsfeier nicht wie im vergangenen Jahr ausfallen zu lassen.

Insgesamt 87 Junggesellinnen und Junggesellen erhielten ihre Prüfungszeugnisse im Cineplex. In ihren Grußworten würdigten der Erste Kreisbeigeordneten Marian Zachow, Volker Breustedt von der Marburger Agentur für Arbeit sowie Stadträtin Sevim Yüzgülen das Engagement der Junggesellinnen und Junggesellen: „Sie haben sich unter den extremen Bedingungen durch ihre Ausbildung gebissen“, sagte Zachow. Auch Kreishandwerkerschaft-Geschäftsführer Meinhard Moog stellte fest: „Dies war eine besondere Leistung in der Corona-Pandemie“.

Von Tobias Hirsch

13.09.2021
13.09.2021