Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Neuer Chef ist in Marburg kein Unbekannter
Marburg Neuer Chef ist in Marburg kein Unbekannter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 07.06.2021
Staatssekretär Dr. Stefan Heck (vorne links) übergibt Kriminaldirektor Frank Göbel seine Urkunde im Beisein von Polizeidirektor Marc Göbel, dem Ersten Kreisbeigeordneten Marian Zachow und Polizeipräsident Bernd Paul.
Staatssekretär Dr. Stefan Heck (vorne links) übergibt Kriminaldirektor Frank Göbel seine Urkunde im Beisein von Polizeidirektor Marc Göbel, dem Ersten Kreisbeigeordneten Marian Zachow und Polizeipräsident Bernd Paul. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Marburg

Im Februar wechselte Kriminaldirektorin Gaby Häuser – wie sie selbst betonte, „ausschließlich aus privaten Gründen“ – unvorhergesehen von Marburg nach Schleswig-Holstein. Sie war erst im November 2019 offiziell als neue Leiterin der Polizeidirektion Marburg vorgestellt worden. So wurde unerwartet schnell wieder der Platz in der Führungsspitze frei. Den übernahm dann vor wenigen Tagen der 55-jährige Kriminaldirektor Frank Göbel.

Gestern wurde er im Beisein von Staatssekretär Dr. Stefan Heck und Polizeipräsident Bernd Paul im kleinen Kreis im Gefahrenabwehrzentrum des Landkreises offiziell in sein Amt eingeführt. Fachlich qualifiziert muss Göbel Marburg und die Umgebung nicht erst neu kennenlernen. „Mit Kriminaldirektor Frank Göbel bekommt die Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf einen sehr erfahrenen, kompetenten und engagierten Leiter. Er kennt bereits die lokalen Gegebenheiten aus vorherigen Tätigkeiten in der Region. Die ohnehin schon sehr gute Polizeiarbeit hier im Landkreis wird durch ihn eine weitere Stärkung erfahren“, sagte Dr. Stefan Heck. Polizeipräsident Bernd Paul ergänzte:

„Ich freue mich, einen Kollegen für den Posten gewonnen zu haben, der die Direktion bereits aus einem anderen Blickwinkel kennt und die jetzigen Aufgaben mit viel Verantwortungsbewusstsein und Herzblut angehen wird. Ich wünsche zum Start alles Gute und freue mich auf die Zusammenarbeit.“ Paul verriet zudem, dass Göbel auch eine humorvolle Seite habe. Das bestätigte Göbel sehr gerne, schließlich ist er in seiner Heimatkommune auch in der Karnevalsszene aktiv.

Göbel ist wahrlich kein Unbekannter in Marburg: Von Dezember 2008 bis Juli 2011 war er der Leiter der Regionalen Kriminalitätsinspektion in Marburg-Biedenkopf. Anschließend übernahm er die gleiche Tätigkeit im Lahn-Dill-Kreis, bevor er 2014 in das Hessische Landeskriminalamt als Leiter für die Abteilung Amtsdelikte/Interne Ermittlungen wechselte.

Im Mai 2015 übernahm Frank Göbel im Hessischen Landeskriminalamt die Leitung des Hauptsachgebiets Wirtschaftskriminalität. Gute drei Jahre später, seit August 2017, leitete er die Polizeidirektion Limburg, bevor er nun wieder nach Marburg wechselte.

Göbel betonte, dass er eine offene und transparente Zusammenarbeit im eigenen Hause pflegen möchte. aber auch mit Institutionen, mit denen man zwangsläufig zu tun bekommt. Eine Institution ist natürlich der Landkreis mit dem Landratsamt samt Gefahrenabwehrzentrum. Entsprechend bot auch der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow in Vertretung der Landrätin eine offene und zielgerichtete Zusammenarbeit an.

Frank Göbel ist wie gesagt erst eine Woche im Amt, doch fühlt er sich schon wieder wie bei seinem ersten Einsatz in Marburg sehr gut aufgenommen, zumal er doch einige Kolleginnen und Kollegen von damals – mitunter in neuen Funktionen – wieder traf. Manfred Glaßl, der die Vakanzzeit zwischen Häuser und Göbel überbrückte, zeigte sich zuversichtlich, einen guten und verlässlichen Leiter für die Polizeidirektion gefunden zu haben.

Zur Person: Frank Göbel

Frank Göbel startete seine Karriere bei der hessischen Polizei im Jahr 1983, im mittleren Polizeivollzugsdienst.

Die Ausbildung in den gehobenen Dienst schloss er 1996 ab. Nach mehreren unterschiedlichen Tätigkeiten folgte 2001 bis 2004 das Studium für den höheren Polizeivollzugsdienst.

Daran schloss sich eine etwa dreijährige Verwendung im Führungs- und Lagedienst des Polizeipräsidiums Frankfurt an. Zudem war Frank Göbel Referent im Gemeinsamen Informations- und Analysezentrum „Politisch motivierte Kriminalität“ im Landespolizeipräsidium, bevor er dann die Leitung der Kriminalinspektion Marburg übernahm.

Frank Göbel ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt im Westerwald.  

Von Götz Schaub