Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Förderprogramm für Laien-Ensembles
Marburg Förderprogramm für Laien-Ensembles
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 25.04.2021
Ensembles wie die Stadtkapelle Wetter – hier bei einem Open-Air-Konzert bei der hr-Sommertour auf dem Bioenergiehof in Mellnau – sind Adressaten des neuen Förderprogramms der Kulturstaatsministerin.
Ensembles wie die Stadtkapelle Wetter – hier bei einem Open-Air-Konzert bei der hr-Sommertour auf dem Bioenergiehof in Mellnau – sind Adressaten des neuen Förderprogramms der Kulturstaatsministerin. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Mit dem neuen Förderprogramm „Impuls“ stellt Kulturstaatsministerin Monika Grütters 10 Millionen Euro für die Amateurmusik in ländlichen Räumen bereit. Die Förderung soll den Laien-Ensembles – nach Monaten des Stillstands – neue Impulse geben und als Motivationshilfe zu einem kraftvollen Neustart beitragen. „Impuls“ ist ein Baustein des Rettungs- und Zukunftsprogramms „Neustart Kultur“ der Bundesregierung.

Das neue Förderprogramm richtet sich ausdrücklich an aktive Amateurmusikensembles aus Kommunen mit höchstens 20.000 Einwohnern. Neben der möglichst schnellen Befähigung zur Wiederaufnahme der Proben- und Konzerttätigkeit verfolgt das Programm nach Angaben des Kulturstaatsministeriums auch das Ziel, „die Ensembles strukturell zu stärken und bei den Transformationsprozessen zu unterstützen, die sich durch die Pandemie noch beschleunigt haben“. Dazu gehören etwa neue, kreative Proben- und Konzertformate, mediale Sichtbarkeit, Maßnahmen zur (Wieder-)Gewinnung von Mitgliedern oder die Förderung von digitalen Modellen.

Teilnahme am Kulturleben

Kulturstaatsministerin Monika Grütters erklärte: „Amateurmusik-Ensembles ermöglichen sehr vielen Menschen eine aktive Teilnahme am Kulturleben und tragen gerade abseits großer Metropolen entscheidend zu einem lebendigen Kulturangebot vor Ort bei. Durch die Corona-Pandemie wurde auch dieser Bereich unseres Musiklebens mit voller Wucht getroffen. Deshalb unterstützen wir mit unserem Förderprogramm den Neustart der Amateurmusik. So stärken wir zugleich die kulturelle Infrastruktur in ländlichen Räumen und leisten einen Beitrag zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in ganz Deutschland.“

Benjamin Strasser, Präsident des Bundesmusikverbands Chor & Orchester, kommentiert: „Mehr als 14,3 Millionen Menschen musizieren in ihrer Freizeit, Amateurmusizieren ermöglicht kulturelle Teilhabe für alle und hält die Gesellschaft zusammen. Daher ist und bleibt es unser Auftrag, dieses kulturelle Erbe zu schützen und die Basis unseres Musiklands nachhaltig zu sichern. Wir sind dankbar für das neue Förderprogramm und freuen uns, damit die durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffenen Ensembles in den ländlichen Räumen unterstützen zu können.“

Anträge bis Ende Mai abzugeben

Anträge können vom 1. bis 31. Mai 2021 eingereicht werden. Die Ensembles können sich um Fördersummen von 2.500 bis 15.000 Euro bewerben; einen Eigenanteil von 10 Prozent der Antragssumme müssen sie allerdings selbst tragen. Das geht auch durch ehrenamtliche Arbeit. Die geförderten Projekte werden in der zweiten Jahreshälfte 2021 realisiert.

Weitere Informationen zum Förderprogramm sind unter www.bundesmusikverband.de/impuls zu finden. Informationen zum Programm „Neustart Kultur“ sind verfügbar unter www.kulturstaatsministerin.de.

Marburg Abschied für Kanzler Dr. Friedhelm Nonne - Nach 16 Jahren hört der Kanzler auf
24.04.2021