Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Fahrrad-Demo über die Stadtautobahn
Marburg Fahrrad-Demo über die Stadtautobahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 29.08.2020
Im Mai demonstrierten Rad-Aktivisten für eine fahrradfreundlichere Marburger Innenstadt. 
Im Mai demonstrierten Rad-Aktivisten für eine fahrradfreundlichere Marburger Innenstadt.  Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Marburg

Tempo 60 auf der Stadtautobahn, versuchsweise Tempo 30 in der ganzen Stadt, Stoßzeiten-Sperrung der Straßen „Am Grün“ und „Leopold-Lucas-Straße“ für Autos, Umwidmung der Wilhelmstraße zur Fahrradstraße: Das sind die Kernforderungen der „Kampagne Verkehrswende“, die am Samstag zu einer Demonstration in der Universitätsstadt aufruft.

Es gehe um die „Stärkung des Nahverkehrs sowie den Ausbau der Infrastruktur für Fußgänger und den Radverkehr“, wie es im Aufruf heißt. Denn gerade im Hinblick auf die Wintermonate sei mit einer höheren Auslastung der Busse und mit einer weiteren Zunahme des Pkw-Verkehrs in der Stadt zu rechnen. Die Folge sei ein – bezogen auf Corona-Infektionen – erhöhtes Gesundheitsrisiko von Bus- aber auch Radfahrern sowie mehr Staus samt erhöhter Luftverschmutzung. „Dem sollte unter anderem mit der Sperrung der Straße „Am Grün“ für Autos, mehr Tempo 30 sowie einer dichteren Bustaktung entgegengewirkt werden“, heißt es vom Demo-Veranstalter.

Das kürzlich gegründete Bündnis besteht neben der BI Verkehrswende vor allem aus Klimapolitik-Ortsgruppen wie Fridays-for-future, Extinction Rebellion und Marburg Zero. Es fordert außerdem einen Viertelstunden-Takt der Busse in alle kernstadtnahen Ortsteile – Marbach, Wehrda, Ockershausen, Cappel, Stadtwald und Lahnberge und ab Jahresende eine 30-minütige Anbindung der Außenstadtteile wie Schröck, Ginseldorf, Wehrshausen, Bauerbach oder Dilschhausen. Eine schrittweise Senkung der Ticketpreise solle bis zum Jahr 2025 für einen Kostenlos-Nahverkehr in Marburg sorgen.

Das Forderungspaket fuße auf dem vor mehr als einem Jahr in Marburg ausgerufenen Klimanotstand. Es seien weitreichende verkehrspolitische Maßnahmen nötig, um Klimaschutzziele – für die Stadt vor allem im Aktionsplan festgehaltenen Punkte – zu erreichen. Entsprechende Vorhaben umzusetzen würde die Attraktivität Marburgs steigern.

Die Stadtverwaltung bestätigte indes auf OP-Anfrage, dass die Demo über die Stadtautobahn führen wird und diese vorübergehend zwischen Auffahrt am Hauptbahnhof und Abfahrt Marburg-Mitte gesperrt wird. Eine Umleitung gebe es nicht, da die Sperrung maximal 15 Minuten dauern solle.

Los geht die Fahrrad-Demo laut Veranstalter am Samstag (29. August) um 11 Uhr auf dem Elisabeth-Blochmann-Platz, die Abschlusskundgebung ist gegen 12.30 Uhr „Am Grün“ geplant.

Marburg OP-Talk: Schule und Corona - Teilnehmer geben Einblicke und Ausblicke
29.08.2020
28.08.2020