Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Erschrocken über Brand von Bauwerk
Marburg Erschrocken über Brand von Bauwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 19.04.2019
Die weltberühmte Kathedrale Notre Dame wurde bei dem verheerenden Brand am Montag nahezu völlig zerstört. Quelle: Michael Euler
Marburg

Wie viele andere Kulturinteressierte hing auch die Marburger Uni-Präsidentin Professorin Katharina Krause am Montagabend wie gebannt vor dem Fernsehschirm und verfolgte das Brandgeschehen in Paris. „Es ist völlig unfassbar. Ich war sehr erschrocken. Als der Spitzturm eingestürzt war, war kurzzeitig die ganze Kirche in Gefahr“, sagte Krause im ­Gespräch mit der OP.

Die Marburger Kunsthistorikerin ist nicht nur eine Kennerin der französischen Architekturgeschichte, sondern sie hat aus wissenschaftlicher Sicht auch noch eine besondere Beziehung zu der Kathedrale Notre Dame, einem der Wahrzeichen der französischen Haupt­stadt.

Regelmäßig die Kirche besucht

Denn in ihrer 1989 veröffentlichten Dissertation widmete sich Krause über die „Chorausstattung von Notre Dame unter Ludwig XIV.“ mit mehreren Gemälden und Kunstschätzen in der Kathedrale, die alle mit der Lebensgeschichte des französischen „Sonnenkönigs“ Ludwig XIV. zusammenhängen. Dieser­ 
hatte der Kirche eine große Stiftung gemacht, sodass ein 
Hochaltar eingerichtet werden konnte. Zudem stiftete er Gemälde, die von einem Hofmaler aus Versailles gemalt worden waren.

So kannte man bisher die Kathedrale Notre Dame de Paris als Postkartenmotiv. Foto: Bernd Thissen

Zu Recherchezwecken besuchte die Kunsthistorikerin für ihre Dissertation in den Jahren 1985 und 1986 regelmäßig die Kirche. Dabei hatte sie auch die Gelegenheit, jeweils in den frühen Morgenstunden in der Kirche zu sein, in denen die Touristenmassen noch nicht strömten.

Auch die Chance, den jetzt bei dem Brand zerstörten Dachstuhl von Notre Dame zu besichtigen, hatte die Uni-Präsidentin damals.

Dieser sei ein extrem beeindruckender Saal gewesen, bei dem man wie in anderen ­
Kirchen auf Stegen über dem Kirchengewölbe habe wandeln und Blicke in das tieferliegende Gewölbe werfen können.

Für Krause ist die Kirche Notre Dame ein besonderes Bauwerk, das französische Geschichte in vielen wichtigen Jahrhunderten erlebt und sogar die Französische Revolution überlebt habe.

Der vom französischen Präsident Emmanuel Macron nur wenige Stunden nach dem Kirchenbrand angekündigte Wiederaufbau der Kathedrale stelle eine große technische Herausforderung dar, sagte die Marburger Architekturhistorikerin.

Wichtig sei dabei vor allem zu klären, wie stabil die von der Brandhitze beeinträchtigten Teile des Kirchenschiffs seien.Als Uni-Präsidentin hat Krause die Verantwortung für eine Reihe von historischen Bauten der Universität. In Sachen Brandschutz könne man da aber nicht sehr viel mehr machen, als schon getan worden sei, meinte Krause auf OP-Anfrage.

Beispielsweise habe sich der Einbau einer Brandmeldeanlage im Dachstuhl der Alten Universität bereits ausgezahlt. Dort hatte vor einigen Jahren eine­ Silvesterrakete einen kleinen Brand ausgelöst. Das Feuer konnte aber aufgrund des schnellen Feueralarms frühzeitig gelöscht werden.

von Manfred Hitzeroth

So ist Marburgs Feuerwehr für einen Brand in der Elisabethkirche vorbereitet.