Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Einbrecher scheitern an Fenstern
Marburg Einbrecher scheitern an Fenstern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 30.07.2019
Mehrere Einbruchsversuche durch Fenster registrierte die Polizei in den vergangenen Tagen. Quelle: Frank Rumpenhorst
Michelbach

Zwischen Samstag, 5. Juli, und Samstag, 27. Juli, versuchte ein Einbrecher, in der Kirchgasse in Michelbach in ein Einfamilienhaus einzudringen. Mehrere Versuche, das Fenster aufzuhebeln scheiterten jedoch. Der Unbekannte flüchtete laut Polizei ohne Beute, hinterließ aber einen Schaden von rund 500 Euro. 

In der Nacht zu Sonntag, 28. Juli, war dann der Übungsraum des Blasorchesters Neustadt Ziel eines Einbruchs. Auch dort scheiterte der Täter am Fenster bei dem Versuch, dieses aufzubrechen.

Am Dienstagmorgen, 30. Juli, nahmen Polizisten einen jungen Mann kurzzeitig in Gewahrsam. Der ausgelöste Alarm eines Betriebs in der Umgehungsstraße in Cappel hatte die Beamten auf den Plan gerufen. Mithilfe einer Mülltonne hatte der junge Mann gegen 4.40 Uhr einen Zaun überstiegen und suchte auf dem Gelände im Elektroschrott nach Computerteilen.

In der Nacht auf Dienstag, 30. Juli, haben Unbekannte sieben Gartenhütten beim Kleingartenverein in der Straße "Elzerain" in Stadtallendorf aufgebrochen. Die Diebe stahlen laut Polizei nach bisherigen Erkenntnissen ausschließlich alkoholische Getränke. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Bereits vor
zwei Wochen berichtete die Polizei über Einbrüche in die Gartenhütten des Vereins.

Hinweise zu verdächtigen Personen/Fahrzeugen rund um die versuchten Einbrüche nimmt die Kriminalpolizei in Marburg, Telefon 06421/4060, entgegen.

Tipps der Polizei

Bei kurzer Abwesenheit

  • Schließen Sie unbedingt Ihre Haustür ab, auch wenn Sie nur kurze Zeit abwesend sind.
  • Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster.
  • Verstecken Sie niemals Schlüssel im Außenbereich. Einbrecher finden jedes Versteck. Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück.
  • Informieren Sie bei verdächtigem/auffälligem Verhalten der Person sofort die Polizei.

Bei längerer Abwesenheit/Urlaub

  • Lassen Sie die Rollläden von Nachbarn oder Freunden öffnen und schließen. Bei elektrischen Rollläden können Sie dies meist über eine Zeitsteuerung programmieren. Sollten Sie keine dieser Möglichkeiten haben, lassen Sie die Rollläden offen.
  • Lassen Sie Ihren Briefkasten von Bekannten oder Nachbarn leeren. Bestellen Sie Abonnements während Ihrer Abwesenheit ab. Ein überquellender Briefkasten zeigt, dass Sie im Urlaub sind.
  • Nutzen Sie Zeitschaltuhren mit Beleuchtung und täuschen Sie damit Anwesenheit vor. Dabei sollte kein direkter Blick des Fremden in die Wohnung ermöglicht werden. Nutzen Sie für diese Maßnahme zum Beispiel das Obergeschoss.
  • Sagen Sie Ihren Nachbarn, dass Sie verreisen. Bitten Sie diese auf Ihre Wohnung/Ihr Haus zu achten und verdächtige Wahrnehmungen der Polizei unter 110 zu melden.
  • Lassen Sie nicht jeden an Ihren Urlaubsfreuden teilhaben. Auch Einbrecher lesen Posts in den sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter etc.), um leerstehende Wohnungen und Häuser ausfindig zu machen.
  • An erster Stelle empfiehlt die Polizei eine mechanische Sicherung aller Fenster und Türen, damit Ungebetene erst gar nicht hineinkommen. Ergänzende Sicherheit bietet gegebenenfalls eine Einbruch- und Überfall-Meldeanlage.

Weitere Hinweise erhalten Interessierte unter www.polizei-beratung.de und www.k-einbruch.de, der Webseite der Einbruchschutzkampagne K-Einbruch. Zudem bietet der Kriminalpolizeiliche Berater für den Landkreis Marburg-Biedenkopf, Kriminalhauptkommissar Jacobi, nach vorheriger Terminvereinbarung, eine kostenlose Beratung rund um den optimalen Schutz seiner "vier Wände" an. Der Experte der Polizei ist unter der Telefonnummer 06421/406123, erreichbar.